• Einstellungen
Donnerstag, 12.07.2018

Grundschule wird umgebaut

In das Wehrsdorfer Schulhaus fließen rund 1,8 Millionen Euro.

Die Gemeinde Sohland investiert rund 1,8 Millionen Euro in die Grundschule in Wehrsdorf.
Die Gemeinde Sohland investiert rund 1,8 Millionen Euro in die Grundschule in Wehrsdorf.

© dpa

Wehrsdorf. Rund 1,8 Millionen Euro will die Gemeinde Sohland in den nächsten Jahren in die Wehrsdorfer Grundschule investieren. Zum einen soll das Gebäude den heutigen Anforderungen an ein Schulhaus angepasst werden, zum anderen sind Brandschutzauflagen zu erfüllen.

Die Planungen für das Vorhaben laufen seit einem Jahr. Der aktuelle Stand wurde dieser Tage unter anderem mit Vertretern der Schule, des ebenfalls im Gebäude untergebrachten Hortes, Gemeinderäten und anderen Beteiligten abgestimmt. „Jetzt reichen wir die Unterlangen zur Genehmigung ein und stellen die Finanzierung auf die Beine. Dafür bemühen wir uns um Fördermittel“, berichtet der Sohlander Bürgermeister Hagen Israel (parteilos).

Geplant ist unter anderem die Errichtung eines kleinen Anbaus. So soll ein zusätzlicher Unterrichtsraum entstehen. Er ist für den Werkunterricht gedacht, der bisher in einem laut Hagen Israel viel zu kleinem Zimmer stattfindet. Auch in den bestehenden Räumen sind verschiedene Arbeiten vorgesehen. Zudem soll der Eingangsbereich des Hauses umgestaltet werden. Auch neue Garderoben sind zu schaffen, da Jacken und Taschen aus Brandschutzgründen nicht mehr in den Gängen aufbewahrt werden dürfen. Ziel der Gemeinde ist es, möglichst im kommenden Jahr mit den Arbeiten zu beginnen und sie 2020 abzuschließen. Das hängt aber davon ab, wann die Genehmigungen vorliegen und die Finanzierung steht. (SZ/ks)