• Einstellungen
Dienstag, 06.11.2018

Grünes Licht für Fusion der Busunternehmen

Aus OVPS und RVD entsteht der RVSOE. Für die Passagiere im Landkreis ändert sich durch die Fusion der beiden Busunternehmen kaum etwas.

Aus OVPS und RVD entsteht im Landkreis ein neues Busunternehmen. Der Regionalverkehr Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.
Aus OVPS und RVD entsteht im Landkreis ein neues Busunternehmen. Der Regionalverkehr Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.

© Archiv/SZ

Sächsische Schweiz- Osterzgebirge. Zum Jahresende startet ein neues Busunternehmen im Landkreis. Unter dem Namen Regionalverkehr Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (RVSOE) verschmelzen die Landkreistöchter Oberelbische Verkehrsgesellschaft Pirna-Sebnitz (OVPS) und Regionalverkehr Dresden (RVD). Das beschloss der Kreistag am Montagabend einstimmig. Zuvor wurde die Fusion fraktionsübergreifend als sinnvoll gelobt.

Zusammen verfügen beide Gesellschaften zurzeit über 232 Busse und beschäftigen 565 Mitarbeiter. Ziel der Fusion ist es, Synergieeffekte auszuschöpfen und Kosten zu senken. Beide Unternehmen wickeln derzeit den Busverkehr im Landkreis ab. Zudem betreibt die OVPS zahlreiche Fährverbindungen auf der Elbe.

Entgegen früheren Angaben wird die Fusion bereits am 31. Dezember und nicht erst zum 1. Januar vollzogen. Damit entfällt die Pflicht zur Aufstellung eines teuren Konzernabschlusses. Die Fahrpreise bleiben nach der Verschmelzung stabil, die Tarifhoheit für das Landkreisgebiet hat der Verkehrsverbund Oberelbe. Das neue Unternehmen wird 2019 – wie gesetzlich vorgeschrieben – einen Aufsichtsrat bekommen, in dem zu einem Drittel die Arbeitnehmer vertreten sind. (SZ/dsz)