• Einstellungen
Freitag, 13.07.2018

Großeinsatz lässt Seriendieb auffliegen

Ein Mann, der am Dienstag an der Görlitzer Brückenstraße gestohlene Waren dabei hatte, soll noch viele weitere Taten begangen haben. Er befindet sich in Haft.

Am Dienstag waren 240 Beamte an der deutsch-polnischen Grenze bei Kontrollen im Einsatz.
Am Dienstag waren 240 Beamte an der deutsch-polnischen Grenze bei Kontrollen im Einsatz.

© Polizei

Görlitz/Ostsachsen. Am Dienstag führten Polizei und Zoll mit 240 Beamten einen zwölfstündigen Großeinsatz von Guben bis ins Oberland durch, um die grenzüberschreitende Eigentumskriminalität zu bekämpfen. Wie jetzt bekannt wurde, ist den Einsatzkräften dabei ein Seriendieb ins Netz gegangen, dem inzwischen mindestens 14 Taten zur Last gelegt werden. Er befindet sich in Untersuchungshaft.

Der 23-jährige polnische Staatsbürger war am frühen Dienstagmorgen im Bereich der Görlitzer Uferstraße kontrolliert worden. Dabei fanden die Beamten bei ihm Kleidungsstücke, Schmuck und Whisky im Wert von etwa 350 Euro. Die Gegenstände waren am Montag im Stadtgebiet Görlitz aus zwei Geschäften gestohlen worden. Die Polizei nahm den Mann vorläufig fest.

Aus dem Polizeibericht vom 13. Juli

1 von 10

Fahrrad gestohlen

Weißwasser. Unbekannte haben am Donnerstagnachmittag in Weißwasser ein grau-schwarz lackiertes Crossbike entwendet. Es verschwand zwischen 14.50 und 15.10 Uhr vor einem Einkaufsmarkt an der Muskauer Straße. Das Rad der Marke Cube Road Pro im Wert von etwa 800 Euro wurde dort angeschlossen abgestellt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Verkehrsunfall mit einer verletzten Person

Weißwasser. Am Donnerstagvormittag sind in Weißwasser zwei Autos zusammengestoßen. Ein 60-Jähriger befuhr nach seinen Polizeiangaben mit seinem Ford Focus die Straße der Jugend und querte die Hermann-Moritz-Jacobi-Straße. Dabei beachtete er gegen 11.45 Uhr einen vorfahrtsberechtigten Skoda Fabia offenbar nur ungenügend. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Bei dem Crash wurde die 60-jährige Skoda-Fahrerin verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 13000 Euro.

Die Vorfahrt genommen

Herrnhut. Freitagvormittag sind in Herrnhut zwei Autos zusammengestoßen. Eine 80-Jährige war mit ihrem Kia aus einer Nebenstraße auf die Löbauer Straße gefahren und hat dabei augenscheinlich die Vorfahrt eines Dacia nicht beachtet. Dessen 66-jährige Fahrerin verlor die Kontrolle über den Wagen. Er kam von der Fahrbahn ab und krachte in eine Mauer. Dabei verletzte sich die Frau und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden belief sich nach ersten Schätzungen auf rund 26000 Euro.

Sperrmüll stand in Flammen

Ebersbach-Neugersdorf. In der Nacht zu Freitag ist die freiwillige Feuerwehr in Neugersdorf an der Rudolf-Breitscheid-Straße im Einsatz gewesen. Offenbar hatten Unbekannte Sperrmüll auf dem Fußweg vor einem Grundstück in Brand gesteckt. Die Feuerwehr löschte die Flammen schnell, verletzt wurde niemand. Durch die Hitze entstand am Gartenzaun Sachschaden von etwa 200 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu der Sachbeschädigung aufgenommen.

Kindern die Milch gestohlen

Seifhennersdorf. Traurige Kinderaugen gab es am Donnerstagmorgen in Seifhennersdorf. Unbekannte hatten ihnen den Saft und ihre Milch gestohlen. Wie immer hatte ein Lieferant die Getränke vor dem Kindergarten an der Albertstraße abgestellt, doch Diebe nahmen die Kartons vor der Öffnung der Einrichtung mit. Der Stehlschaden war mit rund 15 Euro vergleichsweise gering, das machte sie Sache für die Kinder jedoch nicht besser.

Versuchter Einbruch in Transporter

Olbersdorf. Unbekannte versuchten in den vergangenen Tagen in Olbersdorf, gewaltsam in einen Mercedes Sprinter einzudringen. Das Fahrzeug parkte am Rosenweg, die Tat misslang. Den Schaden bezifferte der Eigentümer mit rund 1000 Euro.

Altpapier entzündet - Zeugen gesucht

Görlitz. Vermutlich eine weggeworfene Zigarettenkippe hat am Donnerstagabend der vergangenen Woche gegen 23:00 Uhr vor einer Pizzeria an der Berliner Straße in Görlitz einen Stapel mit Pappe und Papier in Brand gesetzt. Die Feuerwehr löschte die Flammen schnell, zu Schaden kam niemand. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Wer weiß, wer die Zigarette dort hineingeworfen hat oder Angaben zu Personenbewegungen vor der Pizzeria machen kann, wird gebeten, sich an die Polizei zu wenden. Hinweise nimmt das Polizeirevier Görlitz unter der Rufnummer 03581 6500 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Toyota gestohlen

Görlitz. Zwischen Donnerstag- und Freitagvormittag verschwand an der Dresdener Straße in Görlitz ein weißer Toyota Auris spurlos. Das Hybridfahrzeug war auf das Kennzeichen GR AM 855 zugelassen und stand auf einem Parkplatz. Nach dem Toyota im Wert von etwa 7000 Euro wird international gefahndet.

Einbruch in leerstehendes Gebäude

Niesky. Zwei Unbekannte sind am Mittwochabend in ein leer stehendes Haus in Niesky eingebrochen. Sie verschafften sich gewaltsam Zutritt zu dem Gebäude am Ziegelweg und durchsuchten die Räumlichkeiten. Dabei werden sie durch einen Zeugen überrascht und verließen das Objekt ohne Diebesgut. Zum Sachschaden liegen derzeit noch keine Angaben vor.

Betrunken gegen Baum und Hauswand gefahren

Cunewalde. Ein betrunkener Autofahrer ist in der Nacht zu Freitag im Cunewalder Ortsteil Schönberg gegen eine Hauswand gefahren. Zuvor war der 20-Jährige mit seinem Volkswagen auf der Kreisstraße nach Pielitz gegen einen Baum geprallt. Ein Atemtest zeigte bei der Unfallaufnahme einen Wert von rund 1,5 Promille an. Eine Streife des örtlichen Reviers behielt den Führerschein des Fahranfängers ein und veranlasste eine Blutentnahme. Der 20-Jährige hatte Sachschaden von rund 30000 Euro verursacht.

Inzwischen haben die Ermittler des Polizeireviers Görlitz auch noch mehrere Diebstähle aus den vergangenen dreieinhalb Wochen aufklären können, die man dem 23-Jährigen zuordnen konnte, teilen die Ermittlungsbehörden mit.

So soll der Beschuldigte am 3. Juli an der Brückenstraße in Görlitz ein Vorderrad eines Fahrrades sowie ein Fahrrad ohne Vorderrad entwendet haben. Ebenso machen die Ermittler den 23-Jährigen für das Verschwinden mehrerer technischer Geräte aus einem Gebäude an der Brückenstraße verantwortlich. Ein PC samt Monitor sowie ein Beamer im Wert von circa 2 500 Euro wurden zwischen dem 25. und 26. Juni 2018 gestohlen. „Da schon zuvor gegen den Beschuldigten ermittelt wurde, können ihm bisher insgesamt 14 Taten ihm zur Last gelegt werden“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung von Polizei und Staatsanwaltschaft. Der Gesamtschaden der Diebstähle beträgt etwa 3 300 Euro.

Kriminalisten sicherten nach der Festnahme die Fingerabdrücke und die DNA des Mannes. So sollen möglicherweise weitere Straftaten aufgeklärt werden. Wegen bestehender Wiederholungsgefahr ordnete der Haftrichter am Amtsgericht Görlitz die Untersuchungshaft an. Der Tatverdächtige bleibt damit in der JVA. Auf gewerbsmäßigen Diebstahl steht eine Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu zehn Jahren. (szo)