• Einstellungen
Donnerstag, 02.08.2018

Gröditz geht in Riesa unter

Von Jürgen Schwarz

Riesa. Am 24. August wird in der Fußball-Landesliga und in der Landesklasse die Saison offiziell eröffnet. Der Großenhainer FV und die SG Weixdorf werden die Gastgeber sein. Eine Woche zuvor steht aber bereits die erste Runde um den Landespokal an. Insgesamt werden am 18. Und 19. August 40 Partien ausgetragen. Im Topspiel treffen die beiden Sachsenligisten aus Radebeul und Pirna-Copitz wie bereits im Vorjahr (1:0) aufeinander.

Zwei Wochen vor den ersten Pflichtspielen wird weiter eifrig getestet. Die BSG Stahl Riesa und der FV Gröditz 1911 standen sich bereits am Dienstagabend gegenüber und es wurde eine unerwartet klare Angelegenheit für den Sechstligisten (10:2). Die Tore für Stahl erzielten Philipp Schröter (2), Paul Kiontke (2), Johannes Runge (2), Johann Rendler (2) sowie Norman Gründler und Marvin Reinkober. Für stark verjüngten Röderstädter trafen Tim Zeller zur Gäste-Führung und Kevin Perkun (2:7) ins Schwarze.

Am Samstag empfängt die BSG Stahl den FSV Glückauf Brieske/Senftenberg zum nächsten Vorbereitungsspiel. Personell hat sich bei den Riesaern (noch) nicht sehr viel getan. Neu im Kader stehen Chris Föllner (Wacker Dahlen), Moritz Frank (SC Borea Dresden/A-Junioren), Oliver Pohling (SV Einheit Kamenz) und Marvin Reinkober (1. FC Lok Leipzig/A-Junioren). Torhüter Marcus Hesse sowie Marcel Krake und Robert Biedermann haben ihre Laufbahn beendet, David Wukasch den Verein mit bisher unbekanntem Ziel verlassen.

Die Gröditzer, die am vergangenen Sonntag mit 3:6 (2:3) bei Brieske verloren hatten, haben bisher nur die drei Abgänge Lucas Rost (Preußen Elsterwerda), Lucas Partuschek (FV Zabeltitz) und Niklas Wöhlmann (unbekannt) bestätigt. Am Samstag treten die Gröditzer beim FC Bad Liebenwerda aus der Landesklasse West an.

Die Großenhainer testeten am Mittwochabend auch bei Brieske/Senftenberg (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor) und empfangen am Sonntag den Berliner Verbandsligisten SV Sparta Lichtenberg. Die Kaderplanung ist beim GFV eigentlich abgeschlossen, „aber natürlich haben wir den Markt im Auge“, sagt Geschäftsführer Alexander Gleis. Der neue Trainer Thomas Kupper hat vier Neuzugänge unter seinen Fittichen: Marcel Fricke (FC Grimma), Dennis Scholtissek und Nico Franke (beide eigener Nachwuchs) sowie Dominic Kleber, der von Eintracht Dobritz kam. Nicht mehr dabei sind Sylvio Schwitzky (Traktor Mochau) und Moritz Meißner (unbekannt).

Recht lang ist die Liste der Abgänge beim Radebeuler BC. Philipp Heineccius, Willi Richter (beide Motor Wilsdruff), Torwart Christopher Schultchen (unbekannt), Richard Schöne (SC Borea), Richard Thiele (II. Mannschaft), Chris Kiesse Wete (1. FC Lok Stendal), Steve Schurzky (FV Süd-West) sowie Marcus Schöne und Alexander Pfeifer (beide TuS Weinböhla) sind nicht mehr dabei. „Da müssen wir auf einigen Positionen noch etwas tun“, weiß Trainer Matthias Müller.

Ersatz für Spielmacher Heineccius scheint allerdings gefunden. Der Argentinier Ezequiel Horacio Rosendo steht kurz vor der Vertragsunterschrift. Es wäre ohne Zweifel der Königstransfer der Karl-May-Städter. „Es gibt noch ein paar Formalitäten zu erledigen, aber ich hoffe, dass Horacio für uns spielen wird.“

Auch die Riesaer sollen am „Gaucho“, der 66 Regionalligaspiele für Budissa Bautzen bestritten hat, dran gewesen sein. Rosendo, geboren in Lanus, einem Vorort von Buenos Aires, spielte im Nachwuchs für die Argentinos Juniors, für die einst auch „Fußballgott“ Diego Maradona am Ball war. 2005 kam der inzwischen 33-Jährige zu Banik Most, spielte fast zehn Jahre im Nachbarland – und kann natürlich perfekt tschechisch. Später war Rosendo für Bautzen und Germania Halberstadt aktiv. Verpflichtet wurden vom RBC bereits Jawad El Attar von der SG Weixdorf sowie Felix Schmid (TuS Weinböhla) und Gregor Haseloff von der SG Dresden Striesen. Am Samstag laufen die Radebeuler im Wesenitztal auf. Hier arbeitete „Lotte“ Müller früher erfolgreich als Trainer (2006 bis 2008). Seit dieser Saison sitzt Uwe Rahle beim SVW als Übungsleiter auf der Bank. In der Vorsaison standen sich beide Teams an gleicher Stelle im Sachsenpokal gegenüber. Radebeul setzte sich in Unterzahl nach Elfmeterschießen (7:5) durch.

Landesklässler TuS Weinböhla empfängt am Samstag Wacker Leuben aus der Dresdner Stadtliga. Die beiden Radebeuler (R. Schöne, Pfeifer) sind bisher die einzigen „Neuen“ bei der TuS, während sich Sascha Wendel dem Coswiger FV angeschlossen hat. In Coswig läuft am Samstag Landesklasse-Aufsteiger Meißner SV 08 zum Testspiel auf. Über Neuzugänge ist bei den Domstädtern bisher nichts bekannt geworden. Verlassen hat den MSV 08 Florian Hartung und sich dem LSV Barnitz angeschlossen.

Desktopversion des Artikels