• Einstellungen
Mittwoch, 07.11.2018

Granaten werden im Wald gesprengt

Bei Altenberg jagt der Kampfmittelbeseitigungsdienst am Donnerstag Weltkriegsmunition in die Luft. Ein Waldstück an der Schneise 28 wird gesperrt.

Vor etwa einem Jahr wurden Spreng- und Panzergranaten sowie eine Panzermine bei Altenberg gesprengt.
Vor etwa einem Jahr wurden Spreng- und Panzergranaten sowie eine Panzermine bei Altenberg gesprengt.

© Egbert Kamprath

Altenberg. Am Donnerstag wird der Kampfmittelbeseitigungsdienst in einem Waldgebiet bei Altenberg Munition aus dem 2. Weltkrieg sprengen. Das teilt die Polizei mit.

Seit mehreren Jahren laufen dort Suchmaßnahmen, nun wurden erneut Granaten gefunden. Die müssen aufgrund ihrer Verwitterung vor Ort gesprengt werden, heißt es. Es handelt sich um Panzer- sowie einige Hand- und Gewehrgranaten.

Die Sprengung ist für 11 Uhr geplant. In dem Zusammenhang macht sich eine Sperrung des Waldstückes im Bereich der Schneise 28 notwendig. Ein Betreten des betroffenen Gebiets ist zu dieser Zeit verboten, so die Polizei.

Auf den Straßenverkehr wirke sich die Sprengung nicht aus. Knapp 40 Polizisten werden an dem Einsatz beteiligt sein. (szo)

SZ-News aus der Region täglich mehrmals aufs Handy