• Einstellungen
Dienstag, 10.07.2018

Görlitzer Talent wird deutscher Vizemeister

Mit drei Sportlern reiste der NSAC Görlitz zur diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaft ins baden-württembergische Böbingen an der Rems. Bei hervorragenden Rahmenbedingungen ermittelten die 16- und 17-Jährigen ihre nationalen Meister.

Unter den Startern befand sich Amelia Morawski, die erst seit rund einem halben Jahr in der Görlitzer Flora regelmäßig trainiert. Schon das Erreichen der Teilnahmenorm kann man als riesigen Erfolg für die 16-jährige Schülerin verbuchen. Mit drei gültigen Versuchen im Reißen und einer Steigerung ihrer eigenen persönlichen Bestleistung von 43 auf 47 Kilogramm fing für sie das Abenteuer „Deutsche“ erfolgreich an. Auch im Stoßen gelang ihr mit einer Steigerung ihrer Bestleistung von 53 auf 58 Kilo ein guter Auftritt. Mit den erreichten 105 Kilo im olympischen Zweikampf belegte sie bei ihrem Meisterschaftsdebüt Platz vier.

Im Vergleich zu Amelia ist Eric Elsner schon ein alter Hase bei deutschen Meisterschaften, aber trotzdem war der 16-Jährige sehr aufgeregt. Schon im Verlauf des Reißens stand fest, dass Eric nicht nur bei den Älteren (den 17-Jährigen) mithebt, sondern bei der Vergabe der Medaillen ein großes Wort mitsprechen kann. Nach gültigen 98 Kilo im Anfangsversuch folgten gute 101 Kilo im zweiten Versuch, bei den für seinen dritten Versuch aufgelegten 103 Kilo fehlte nur ein Hauch an Hantelhöhe, sodass er die Last nicht fest über dem Kopf fixieren konnte. Mit den erreichten 101 Kilo sicherte er sich den zweiten Platz fünf Kilo hinter dem 17-jährigen Bayern Lucas Müller. Im Stoßen trat Eric mit viel Selbstvertrauen auf und sicherte sich mit drei gültigen Versuchen (120kg, 125kg und 128kg) die neuen Bestleistungen im Stoßen und mit 229 Kilo im olympischen Zweikampf. Beim Medaillenkampf seiner Gewichtsklasse (-77 kg) verteidigte er den zweiten Platz und konnte strahlend die Silbermedaille von seinem Idol Max Lang (Mitglied der deutschen Nationalmannschaft) in Empfang nehmen.

Dritter im Bunde war Oliver Zimmermann bei den schweren Jungs (+94 kg). Nach gültigen 94 und 97 Kilo scheiterte er im Reißen knapp an der „magischen Last“ von 100 kg. Mit drei gültigen Stoßversuchen an 115 kg, 119 kg und 121 kg brachte auch er neue Bestleistungen im Stoßen und im olympischen Zweikampf zur Hochstrecke und bestätigte die gute Nachwuchsarbeit beim NSAC Görlitz mit Platz vier. Mit zwei vierten Plätzen und einer Silbermedaille verabschieden sich die Görlitzer Athleten in die verdienten Sommerferien. (tf)

Desktopversion des Artikels