• Einstellungen
Freitag, 06.07.2018

Görlitzer Schützen besser als das SEK

Völlig unerwartet erkämpften sich die Schützen der Görlitzer Schützengilde 1377 beim diesjährigen Schießwettkampf des Truppenübungsplatzes Oberlausitz den ersten Platz unter 47 Mannschaften. Das hatten Michael Weise, Steffen Weidemann und Jan Horschig, die in diesem Jahr für die Gemeinde Rothenburg starteten, nicht erhofft. War es doch für sie eine eher ungewohnte Disziplin: Geschossen wurde mit dem „berüchtigten“ Sturmgewehr G36 auf eine Entfernung von 100 Metern. Mit ihrem tollen Ergebnis ließen sie Polizei SEK und Bundespolizei hinter sich. (SZ)

Desktopversion des Artikels