• Einstellungen
Freitag, 29.06.2018

Görlitzer Neissespeeder werden Landesmeister

Überaus erfolgreich kehrte die Mannschaft des NSAC Neissespeeder 09 Görlitz von den 11. offenen sächsischen Meisterschaften in Crossminton, die in Bautzen stattfanden, zurück. Crossminton ist die neuere Bezeichnung für Speed Badminton.

In der Damenkonkurrenz erkämpfte und erspielte sich Jessica Frömter die Bronzemedaille gegen die überaus starken Spielerinnen aus Berlin, Dresden und Bautzen.

Mangels ausreichender Teilnehmer bei den U 18 männlich sammelte Kevin Kubig Erfahrungen im gut besetzten Herrenfeld, erreichte aber trotz teilweise knapper Ergebnisse nicht die Endrunde.

Erfolgreicher waren die Görlitzer Junioren. Paul Scholz, U 16 männlich, spielte sich souverän durch die Gruppenphase bis ins Halbfinale, das außer ihm noch drei Spieler aus Marienberg erreichten. Hier musste Paul noch mal alles aufbieten, um das Finale zu erreichen, was ihm auch super gelang. Und im Finale konnte er seine guten Trainingsleistungen bestätigen und den Titel Sachsenmeister 2018 erringen.

Gleich drei Sportler waren bei den U 14 männlich am Start. Während Marc Riedel trotz guten Spielen in der Gruppenphase nicht die Vorschlussrunde erreichen konnte, setzten sich Jannis Michalik und Franz Martin in ihren Gruppen durch. Die beiden Görlitzer trafen danach im Halbfinale aufeinander. Hier hatte Franz das bessere Ende für sich und sah sich im Finale einem alten Bekannten von den Red Devils Bautzen gegenüber. In diesem spannenden Finale unterlag Franz denkbar knapp mit 1:2, aber er freute sich über die gewonnene Silbermedaille genauso wie Jannis über den dritten. Platz.

Als heißer Turnierfavorit ging Max Träger bei den U 12 männlich in Bautzen an den Start. Konzentriert spielte er sich erfolgreich durch die Vorrunde und erreichte ungeschlagen das Endspiel gegen den bis dahin ebenfalls unbesiegten Jungen aus Marienberg. Max ließ im Finale nicht nach und erspielte sich den zweiten Titel für die Neißestädter. Die damit verbundenen Punkte für die Rangliste helfen für die Eingruppierung bei den bevorstehenden Junioren-Europameisterschaften im September 2018 in Brünn.

In der Kategorie U 12 weiblich wollten sich Jessica Maesmans und Jette Krause gegen ihre starken Gegnerinnen aus Bautzen und Marienberg behaupten. Während Jessica am Ende einen für sie guten fünften Platz belegte, spielte sich Jette bis aufs Treppchen und belegte den dritten Platz.

www.neissespeeder09.de

Desktopversion des Artikels