• Einstellungen
Montag, 03.09.2018

Gelungener Saisonauftakt

Wie wichtig sie für die Mannschaft sind, zeigten die tollen LHV-Fans schon zu Beginn der Partie. So erwarteten die Einpeitscher ihre Schützlinge mit einer tollen Choreographie. Die LHV Männer ließen sich aber auch nicht lumpen und schenkten ihnen für die Auswärtsspiele ein neues Fan-Banner als Dank für die riesige Unterstützung. Hier ist eine gegenseitige Liebe entstanden, die sicherlich in der Liga ihresgleichen sucht.Foto: Werner Müller
Wie wichtig sie für die Mannschaft sind, zeigten die tollen LHV-Fans schon zu Beginn der Partie. So erwarteten die Einpeitscher ihre Schützlinge mit einer tollen Choreographie. Die LHV Männer ließen sich aber auch nicht lumpen und schenkten ihnen für die Auswärtsspiele ein neues Fan-Banner als Dank für die riesige Unterstützung. Hier ist eine gegenseitige Liebe entstanden, die sicherlich in der Liga ihresgleichen sucht. Foto: Werner Müller

© Werner Müller

Alle konnten es kaum noch erwarten, dass es endlich wieder losgeht. Die diesjährige Sachsenliga-Saison startete für den LHV Hoyerswerda gleich mit einem Ostsachsenderby. Die Spiele sind als stimmungsstarke Events bekannt.

Bevor das Spiel losging, gab es ein paar Auszeichnungen. Felix Pusch und Stefan Weiße, das LHV-Vorzeige- Schiedsrichter Gespann, bekam vom Vorstand neben Blumen und T-Shirt noch die besten Wünsche für die neue Saison. Beide haben den Aufstieg in den DHB-Nachwuchskader geschafft und pfeifen so in den höchsten Ligen Deutschlands. Die nächsten Blumen gab es für Anke Sonntag, für ihre Ehrung zum „Joker im Ehrenamt“. Sie und ihre Mitstreiter leisten als Helfer eine enorme ehrenamtliche Arbeit. Und natürlich wurde LHV-Kapitän Ronny Eckert geehrt, der am Samstag seinen 30. Geburtstag feierte. Nach dem Spiel versprach er den Fans als Dank ein Fass Freibier.

Bis es dazu kam, hieß es aber, 60 Minuten schwere Arbeit hinter sich zu bringen, denn die LHV-Trainer hatten schon vor dem Spiel gewarnt, dass es sicherlich nicht noch mal so einfach wie beim Vorbereitungsturnier im August (19:10) werden würde. „Carsten John und ich kennen uns schon so lange und sind miteinander befreundet, so wusste ich schon, dass er sich etwas einfallen lassen wird und sein Team nicht noch mal so auftreten würde“, blickte LHV-Trainer Conni Böhme mit Bezug auf seinen Kollegen voraus. Dies begannen die LHVer in ihrer gewohnt offensiven und aggressiven Abwehr. Es gelang die Cunewalder immer wieder, zu Fehlern zu zwingen oder zu nicht optimalen Torabschlüssen, die ein gut aufgelegter Max Kastner entschärfte. 6:2 leuchtete es so nach 12 Minuten auf der Anzeigetafel und Carsten John war zu seiner ersten Auszeit gezwungen.

Zu demselben taktischen Schachzug griff dann später auch der LHV-Trainer, als die Gäste nach 16 Minuten den 7:7-Ausgleich erzielt hatten. Vor allem mit der Chancenverwertung war er nicht zufrieden und mahnte zu mehr Konzentration. Seine Worte fruchteten sofort und die Einheimischen bauten die Führung wieder auf 12:7 aus (23.). Der Coach wechselte schon in der ersten Spielhälfte alle Spieler durch, um die Kräfte auf alle Schultern zu verteilen. „Das ist für uns ein enormer Vorteil in der Saison. Ich kann jede Position gleichwertig wechseln, ohne dass es auch nur einen kleinen Leistungsabbruch gibt. Dadurch können alle ihre Akkus auch einmal zwischendurch aufladen“, gibt der LHV- Trainer gleich ein Lob an sein Team.

Gegen Ende mehr Benzin im Tank

Dieses musste in Unterzahl noch einmal zwei Treffer hinnehmen, sodass die Seiten beim 13:10 gewechselt wurden. Die Drei-Tore-Führung hielt bis zum 17:14. Vier Minuten später war der 17:17-Ausgleich erzielt und das gleiche Prozedere wie im ersten Spielabschnitt trat ein und in einer Auszeit wurden die Weichen neu gestellt. Bis zum 19:19 hielt der Gleichstand, bevor die Einpeitscher die Jungs weiter nach vorn trieben und die in ihren neuen grauen Heimtrikots spielenden Hoyerswerdaer wieder einen Gang hochschalteten. Dabei versuchten die Gäste dies mit körperlicher Härte zu verhindern, sodass LHV-Physio Maik Huht, der dankenswerterweise für den verhinderten Christian Bartoszek einsprang, jede Menge zu tun hatte. Tobias Sieber, der ein gutes Spiel zeigte, erzielte dann aber wieder den 22:19-Vorsprung, den sich der LHV nicht mehr nehmen ließ. Die Fans enthüllten das „Derby-Sieger“-Banner und feierten mit ihren Jungs den gelungenen Saisonstart. „Bei uns waren alle sehr nervös vor dem Spiel – jeder wollte es besonders gut machen und war zum Teil übermotiviert. Cunewalde hat uns das Leben auch mit ihrer körperlichen Härte sehr schwer gemacht, aber wir hatten nie das Gefühl, dass wir dieses Spiel verlieren könnten da wir wussten, das wir gerade am Ende noch mehr Benzin im Tank haben. Wir freuen uns, dass sich unsere Männer für die Vorbereitung belohnt haben. Der Start ist gelungen, jetzt konzentrieren wir uns auf das nächste Spiel in Aue“, so das Fazit des LHV Trainergespannes. (LHV)

LHV spielte mit: Max Kastner, Henry Schacht – Ben Krahl (2/1), Nils Nitzsche, Dario Feuerriegel (1), Tobias Sieber (5/3), Christian Herzer (1), Lukas Seifert (1), Ronny Eckert (3), Leon Burmeister (3), Florian Arend (4), Fabian Knofe (1), Alexander Canbek (4), Trainer/Betreuer: Conni Böhme, Torsten Tschierske, Maik Huth

Desktopversion des Artikels