• Einstellungen
Dienstag, 09.10.2018

Geld für Internet, Straßen und Bad

Dorfhains Etat steht. Trotz Schulden sieht die Gemeinde zielstrebig nach vorn.

Von Verena Schulenburg

© Symbolbild/dpa

Dorfhain. Die Gemeinde hat seine Finanzen fürs laufende Jahr sortiert. Die Gemeinderäte hatten jüngst dem Etat der Gemeinde zugestimmt und beschlossen, welche Investitionen sich der knapp 1 100 Einwohner kleine Ort leisten kann.

Die Situation: Dorfhains Minus muss weiter schrumpfen
Dorfhain rechnet mit Abschluss 2018 im Gesamtergebnis mit einem Minus von knapp 92 500 Euro. Dies könne laut Haushaltsplan aber mit dem Basiskapital der Gemeinde ausgeglichen werden. Dennoch habe der Schuldenabbau in Dorfhain höchste Priorität. Seit Jahren konsolidiert die Gemeinde. Während im Jahr 2004 der Schuldenstand noch bei mehr als 2,1 Millionen Euro lag, konnte Dorfhain zum Januar 2018 seine Schulden bereits auf knapp 1,5 Millionen Euro abbauen. Daraus ergibt sich eine pro Kopf-Verschuldung von gut 1 367 Euro zum Januar 2018.

Die Zwänge: Umlagen an Landkreis und Tharandt schlagen teuer zu Buche
Dorfhain muss wie alle Kommunen eine Kreisumlage zahlen. Diese beträgt für das aktuelle Jahr 245 000 Euro. Auch der Verwaltungspartner Tharandt erhält Geld. Es sind 165 000 Euro. Diese Aufwendungen und weitere Umlagen sind mit insgesamt rund 766 000 Euro der größte Posten, den Dorfhain zu stemmen hat. Zweitgrößter Kostenfaktor sind die Personalkosten mit fast 355 000 Euro. Dorfhain kann sich aber auch über Einnahmen freuen. Immerhin mehr als 674 000 Euro fließen aus Steuern und Gebühren in die Kasse der Gemeinde. Wichtiger Bestandteil dessen sind die Grund- und Gewerbesteuern sowie die Einkommenssteuer. Letzteres nimmt mit mehr als 352 000 Euro die größte Position ein. Weitere Einnahmen kommen unter anderem aus Landeszuschüssen für die Kita im Ort, aber auch aus Mieten und Pachten.

Die Pläne: Dorfhains Infrastruktur soll wachsen
Aller Sparzwänge zum Trotz, will die kleine Gemeinde am Tharandter Wald weiter nach vorn. Dazu hat sie auch guten Grund. Prognosen des Statistischen Landesamtes zufolge, bleibe die demografische Entwicklung Dorfhains stabil. Demnach werden Kita, Feuerwehr, Vereinshaus sowie jegliche Straßen auch in Zukunft benötigt und müssen für die Bevölkerung vorgehalten werden. Entsprechend gestaltet sich der Schwerpunkt der Investitionen. In die Ausstattung der Feuerwehr steckt die Gemeinde in diesem Jahr 24 500 Euro, inklusive finanzieller Hilfe. 49 500 Euro sind für den Bau von Löschwasserzisternen vorgesehen. Weitere Investitionen gehen in die Breitbandversorgung, welche die Gemeinde zügig voranbringen will, in Abwasserkanäle, in Spielgeräte für das örtliche Erlebnisbad und in einen barrierefreien Zugang im Badgelände. Dieser soll nun nach Abschluss der Badsaison inklusive finanzieller Unterstützung für 15 200 Euro fertig gebaut werden. Insgesamt 70 000 Euro, welche Dorfhain genauso wie andere Kommunen vom Freistaat 2018 erhalten hat, kommen größtenteils der Vereinsförderung zugute. Mehr als 9 000 Euro davon werden für Parkplatz und Straßenbau genutzt und 25 000 Euro investiert Dorfhain in Planungsleistungen für ein neues Kommunenzentrum in der Ortsmitte. Noch bis 12. Oktober liegt der Dorfhainer Etat für alle zur Einsicht während der üblichen Sprechzeiten in der Gemeindeverwaltung, Schulstraße 4, aus.