• Einstellungen
Donnerstag, 19.07.2018

Gefragter Torjäger

Von Jürgen Schwarz

Sechs Jahre spielte Pierre Nebes für den BSV Sebnitz. Jetzt plant der 33-Jährige einen Wechsel. Foto: Steffen Unger
Sechs Jahre spielte Pierre Nebes für den BSV Sebnitz. Jetzt plant der 33-Jährige einen Wechsel. Foto: Steffen Unger

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Die schlechte Nachricht zuerst: Die Fußball-Landesklasse Mitte wird die Saison 2018/19 nur mit 13 Vereinen bestreiten. Gründe dafür sind die Verzichtserklärungen aufstiegsberechtigter Mannschaften sowie der Rückzug einiger Vereine. Das ist nun amtlich, denn in einer Pressemitteilung informierte der Sächsische Fußball-Verband, dass der SFV keine Möglichkeit sah, die Soll-Staffelstärke von 14 Teams zu erreichen.

„Das SFV-Präsidium hat seine Entscheidungen an der Spielordnung und den Auf- und Abstiegsregelungen auszurichten, damit der Gleichbehandlungsgrundsatz für alle am sportlichen Wettbewerb Beteiligten gewahrt und Planungssicherheit für Vereine, Kreisverbände und den SFV gegeben bleibt und auch in schwierigen Situationen nicht durch kurzfristige Veränderungen zu Lasten/zum Vorteil einzelner verletzt wird“, heißt es in der Erklärung des Verbandes. Aufsteiger aus der Kreisoberliga sind der Heidenauer SV, der VfL Pirna-Copitz II und der Meißner SV 08.

Die Pokalauslosung der ersten Runde wird am 24. Juli in Leipzig über die Bühne gehen. Gespielt wird dann ab 18./19. August. „Der Termin der Auslosung ist viel zu spät, denn erst dann wissen wir, ob wir spielen oder noch eine Vorbereitungspartie organisieren müssen“, sagt Jens Hieckmann. Der Trainer des SV Bannewitz musste in dieser Woche gleich am ersten Trainingstag zwei Hiobsbotschaften verdauen: „Torhüter Daniel Schauermann muss sich einer Kreuzband-Operation unterziehen, steht uns daher wohl in der gesamten Serie nicht zur Verfügung.“ Ausfallen wir vorerst auch Florian Schmieder, der sich im letzten Punktspiel der Vorsaison verletzte. Einziger Abgang ist bisher Oliver Werner, der sich dem Heidenauer SV angeschlossen hat. Als Neuzugänge stehen der 27 Jahre alte Nico Barnasiow (Motor Freital) sowie Maik Kretzschmar und Torhüter Philipp Natusch (beide zuletzt ohne Verein) fest. Das erste Testspiel steigt am Sonntag, ab 15 Uhr, zu Hause gegen SG Kesseldorf.

Zwei Coswiger für Wesenitztal

Beim SV Wesenitztal hofft man auf Verstärkung aus Sebnitz, denn nach Trainer Uwe Rahle könnte auch der torgefährliche Pierre Nebes vom BSV hinzustoßen. „Pierre hat definitiv noch nicht zugesagt“, stellt Rahle klar. „Zu uns gestoßen sind dagegen schon die Coswiger Steve Kosbab und Franz Schmidt.“ Rahles Vorgänger Christoph Egerer hat den Post SV Dresden als Übungsleiter übernommen. Markus Hexamer ist zum Aufsteiger Heidenauer SV gewechselt, Felix Böhme zum Hainsberger SV sowie Mario Vieweg zum LSV Gorknitz. Beim LSV schnüren zukünftig auch Paul Richter und Steffen Richter ihre Töppen, die den Aufsteiger Heidenauer SV verlassen haben.

Bereits am Freitagabend testet der Hainsberger SV ab 18.30 Uhr daheim gegen den Großenhainer FV, der als Neuling in der Landesliga die Vizemeisterschaft feierte. Allerdings müssen die Gäste den Abgang ihres Kapitäns Sylvio Schwitzky (Traktor Mochau) verkraften. Zudem sitzt mit Thomas Kupper ein neuer Trainer auf der Bank. Vorgänger Andreas Jachmann hatte seinen Vertrag nicht verlängert. Einen Tag später erwartet der HSV ab 13 Uhr Kreisoberligist SV Ostrau zum Kräftemessen.

Die SG Empor Possendorf, jetzt trainiert vom ehemaligen Dynamo-Kicker Volker Schlicke, empfängt am Samstag den TSV Cossebaude 14 Uhr zum Vorbereitungsspiel, eine Stunde später wird die Partie zwischen der SG Motor Wilsdruff und Blau-Weiß Zschachwitz freigegeben. „Gleich ein starker Gegner aus der Dresdner Stadtoberliga“, meinte Trainer Paul Rabe, der vier „Neue“ im Kader hat: Tom Hille (Löbtau), Joel Salomon ( Loschwitz) sowie Philipp Heineccius und Willi Richter (beide Radebeuler BC). „Leider müssen wir noch mehrere Wochen auf unsere Abwehrspieler Keilholz, Knop und Dettloff verzichten, die ihre Verletzungen aus der Vorsaison noch nicht auskuriert haben“, bedauert der Motor-Coach. „Zudem fehlen in den ersten beiden Wochen noch etliche Spieler urlaubsbedingt. Dennoch wollen und werden wir die Zeit optimal nutzen.“ Trainiert wird auch schon wieder beim FV Blau-Weiß Stahl Freital. Trainer Jens Wagner hat Philip und Sebastian Weidauer sowie Torhüter Steven Mann aus dem eigenen Nachwuchs in den Kader geholt. Der Hartmannsdorfer SV Empor tritt am Sonntag, ab 15 Uhr, beim Oederaner SC an. Bisher einziger Neuzugang ist David Clausnitzer vom Bobritzscher SV.