• Einstellungen
Mittwoch, 15.11.2017

Gänsefuß öffnet pünktlich

Bis Mitte November wird Asphalt verlegt. An den Wochenenden ist die Straße halbseitig befahrbar

Von Thomas Drendel

Stopp für Autofahrer: Am Gänsefuß in Langebrück steht ein Verbotsschild. Die Zufahrt zur Hofewiese ist gesperrt.
Stopp für Autofahrer: Am Gänsefuß in Langebrück steht ein Verbotsschild. Die Zufahrt zur Hofewiese ist gesperrt.

© Thorsten Eckert

Langebrück. Verbotsschilder und Absperrzäune: Die Zufahrt zum Landgut Hofewiese in der Dresdner Heide ist seit dem 1. November gesperrt. Im Auftrag der Drewag soll der Asphalt erneuert werden. Von großen Verlegemaschinen aber keine Spur. „Die Absperrungen standen zwar, aber die heiße Phase der Arbeiten hat offenbar noch nicht begonnen. Hoffentlich ist der geplante Fertigstellungstermin Mitte November zuhalten“, fragt sich der Eigentümer der Hofewiese Holger Zastrow. Aus gutem Grund. Anfang und Mitte Dezember stehen zwei Weihnachtsmärkte auf dem Landgut an. Dafür müssen Stände, Dekoration und vieles mehr herangeschafft werden. „Bei Vollsperrung ist das nicht zu machen“, sagt er. Jetzt gibt Gerlind Ostmann, Mitarbeiterin des Energieversorgers Drewag, Entwarnung. „Die Arbeiten werden Mitte November planmäßig abgeschlossen“, sagt sie. Bis zum 21. November verlegt eine Baufirma im Auftrag der Drewag den Asphalt. „Er muss am 22. November, dem Buß- und Bettag noch aushärten. An diesem Tag ist dann eine Ampel geschaltet, mit der der Verkehr halbseitig an der Baustelle vorbeigeführt wird. Am 23. November wird auch sie abgebaut. Dann ist der Gänsefuß in dem Bereich wieder frei befahrbar“, sagt sie. Am kommenden Wochenende ist der Gänsefuß ebenfalls halbseitig befahrbar. Die Ampel regelt den Verkehr. Die neue Asphaltdecke ist notwendig, da die Drewag neue Stromleitungen verlegen ließ.

Völlig abgeschlossen sind Bauarbeiten am Gänsefuß allerdings nicht. „Die Stadtverwaltung Dresden lässt in Höhe des Kiefernweges Flächen für Längsparker anlegen“, sagt Reinhard Koettnitz, Leiter des Straßen- und Tiefbauamtes. Außerdem wird in dem Bereich das Bankett in Ordnung gebracht. Diese Arbeiten werden sich bis kurz vor Weihnachten hinziehen. „Sie sollen am 22. Dezember abgeschlossen sein“, teilt Koettnitz mit.

Die Hofewiese ist an allen Wochenenden geöffnet. Die Weihnachtsfeste finden am zweiten und dritten Adventswochenende statt. Am 9. und 10. Dezember wird eine Wildweihnacht gefeiert und am 16. und 17. Dezember eine Heideweihnacht mit Weihnachtsmarkt. Auch am 24. Dezember und am zweiten Weihnachtsfeiertag werden auf dem Landgut Glühwein und vieles mehr angeboten. Geöffnet ist auch zwischen den Jahren.