• Einstellungen
Donnerstag, 13.09.2018

Fünftklässlerin trifft Krimi-Autorin

Lucie Goldammer hat während des Buchsommers 46 Bücher gelesen. Sie war fast jeden Tag in der Bibliothek.

Von Sylvia Jentzsch

Lucie Golammer hat während des Buchsommers 46 Bücher gelesen. Darüber staunte auch Autorin Claudia Puhlfürst, die am Mittwoch zu Gast in der Harthaer Bibliothek war.
Lucie Golammer hat während des Buchsommers 46 Bücher gelesen. Darüber staunte auch Autorin Claudia Puhlfürst, die am Mittwoch zu Gast in der Harthaer Bibliothek war.

© Dietmar Thomas

Hartha. Ferienzeit ist für Lucie Goldammer Lesezeit. Immerhin hat sie 46 Bücher gelesen. Und das ist auch wirklich so, bestätigen die Mitarbeiterinnen der Bibliothek, denen Lucie den Inhalt der Bücher erzählte.

Die Zehnjährige besucht jetzt das Martin-Luther-Gymnasium. Trotzdem bleibe ihr nach der Erledigung der Hausaufgaben noch Zeit zum Lesen. Ihr absolutes Lieblingsbuch des Buchsommers ist die Geschichte von Emmi und dem Einschwein – schließlich kann Einhorn jeder. Aber auch die Bücher der Serie Mein Lotta-Leben haben ihr gefallen. In den Ferien hat Lucie noch vor dem Ausstehen und am Abend gelesen. Auch an den Pool nahm sie immer ein Buch mit. Und fast jeden Tag war sie in der Bibliothek, „weil es hier so viele schöne Bücher gibt“, sagte sie. Doch wer denkt, Lucie hat die ganzen Ferien nur gelesen, der irrt. Sie unternahm auch Ausflüge, ging ins Kino oder ins Freibad. „Lesen macht mir einfach Spaß“, sagte die Zehnjährige. Am Mittwoch war sie zum Abschluss des Buchsommers gekommen – auch, um zum ersten Mal eine Autorin kennenzulernen. Das sei schon etwas Besonderes, meint Lucie. Deshalb fragte sie Claudia Puhlfürst, die aus ihren Romanen für Jugendliche las, welche Bücher sie schon geschrieben habe, wie viele es bisher seien und woher die Autorin die Ideen für ihre Krimis nehme.

Doch nicht nur am Nachmittag hatte die Autorin viele Fragen zu beantworten. Am Vormittag waren die Kinder und Jugendlichen der Oberschule und einige aus dem Gymnasium in der Bibliothek zu Gast. Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Schulband des Pestalozzioberschule. Außerdem hatten die Mitarbeiterinnen der Bibliothek drei Stationen vorbereitet, an denen es um Geschicklichkeit, Ideen und Wortspiele ging. Dafür gab es tolle Preise, die von der Kreissparkasse Döbeln, der VR-Bank Mittelsachsen und der Bücherstube Arnold zur Verfügung gestellt wurden.

In diesem Jahr meldeten sich 124 Teilnehmer an. Davon waren 70 Mädchen und 54 Jungs – mehr als in den vergangenen Jahren. Ausgeliehen wurden insgesamt 658 Bücher, von denen 409 gelesen worden sind. „Es waren viele anspruchsvolle Titel dabei“, sagte Bibliotheksmitarbeiterin Ines Just. Sie sei stolz auf die jungen Leser, die sich am Buchsommer beteiligt haben. Die Teilnehmer hatten nicht nur den Vorteil, schöne Bücher ausleihen zu können. Das Team der Bibliothek hatte auch mehrere Veranstaltungen organisiert, um den Kindern und Jugendlichen eine tolle Ferien- und Lesezeit zu bieten. Alle Teilnehmer erhielten außerdem ein Zertifikat und einige, so wie Lucie Goldammer, eine Eins in Deutsch. Die Leseaktion wird vom Landesverband Sachsen des Deutschen Bibliotheksverbandes und dem Freistaat unterstützt. „Dass Claudia Puhlfürst für Kinder, Jugendliche und am Abend für Erwachsene lesen konnte, ist dem Friedrich-Bödecker-Kreis zu verdanken“, sagte Ines Just.

Desktopversion des Artikels