• Einstellungen
Freitag, 14.09.2018

Fünf Kegel entscheiden Zweitliga-Krimi

Knapper geht es kaum: Die Kegler vom KSV 1991 Freital sind mit einer hauchdünnen Niederlage in die neue Saison der Zweiten Bundesliga gestartet. Nach einer nervenaufreibenden Partie verloren die Sachsen bei Aufsteiger SV Wernburg in Thüringen mit 3 573:3 578. Beide Teams hatten je drei Duelle gewinnen können. Bei den Freitalern holten Lucas Dietze, Michael Kubitz und Chris Vollert die Mannschaftspunkte. Am Ende entschied aber die letzte Runde im Teamvergleich über den Sieg – und hier fehlten den Freitalern lediglich fünf Kegel.

Damit gingen die finalen zwei Mannschaftszähler an die Gastgeber. „Mit der Punktzahl an sich können wir zufrieden sein. Bitter ist natürlich, dass wir so knapp im letzten Wurf verloren haben“, sagt Vize-Vereinschef Jörg Gotthardt. „Jedoch dürfte Aufsteiger Wernburg in dieser Form nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Für uns zählt hingegen nur der Klassenerhalt.“

Auf die ersten Punkte in der Meisterschaft hoffen die Freitaler am Sonnabend daheim gegen den Dommitzscher KC. „Da haben wir noch eine Rechnung offen“, sagt Gotthardt. Die Nordsachsen hatten vorige Saison an der Weißeritz gewonnen. (skl)