• Einstellungen
Donnerstag, 09.08.2018

Freitaler Härtetest

Von Jürgen Schwarz

Am 24. August wird in Großenhain die Saison in der Fußball-Landesliga eröffnet. Am gleichen Tag treffen sich in Weixdorf die Vereinsvertreter der vier Landesklasse-Staffeln. Bereits eine Woche zuvor steht die erste Runde im Landespokal an. Im Topspiel der ersten Runde ist Landesligist VfL Pirna-Copitz beim Liga-Kontrahenten im Radebeuler Weinbergstadion zu Gast. Gespielt wird am 18. August.

Der FV Blau-Weiß Stahl Freital empfing in einem Testspiel den VfB Hellerau-Klotzsche und setzte sich gegen den Kreisoberligisten mit 2:0 (1:0) durch. Philip Weidauer und Stephan Ruß waren die Torschützen. „Der Gegner stand mit elf Mann vor seinem Strafraum und hatte fast keine offensive Aktion in den 90 Minuten. Somit war es ein ständiges Anlaufen und die Suche nach der Lücke, die wir ein paar Mal gefunden haben. Leider haben wir aber nur zwei Tore gemacht“, merkte Trainer Jens Wagner an. „Alle einsatzfähigen Jungs bekamen mindestens 45 Minuten Spielzeit, während die anderen trainierten. Trotz der hohen Belastung ist die Beteiligung am Training sehr gut, was den Konkurrenzkampf innerhalb der Truppe natürlich ordentlich anheizt.“

Nun wartet ein richtiger Härtetest auf die Wagner-Schützlinge. Am Freitagabend stellt sich Landesliga-Aufsteiger SV Olbernhau ab 19.15 Uhr auf dem Sportplatz am Burgwartsberg vor, wo bereits am Samstag ab 11 Uhr mit dem VfL Pirna-Copitz der nächste Sechstligist sich den Freitaler Gastgeber stellen wird.

Der Hartmannsdorfer SV Empor unterlag beim Kreisoberligisten SV Fortuna Lugenau mit 1:3 (1:2). David Clausnitzer hatte zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzt. Am Sonntag empfängt der HSV Empor den Reichenbacher FC (Landesklasse West) zum nächsten Testspiel. Der Anpfiff ertönt um 15 Uhr. Die SG Empor Possendorf ist schon ab 11 Uhr im „Poisenblick“ der Gastgeber für Kreisoberligist SpVgg Dresden-Löbtau. Die SG Motor Wilsdruff gastiert ab 15 Uhr bei der SG Dresden Striesen aus der Landesklasse Ost. Zur gleichen Zeit ist der Hainsberger SV der Gastgeber für Sachsenligist Radebeuler BC.

Die Landesliga-Mannschaft der Copitzer lieferte am Dienstagabend einen sehr engagierten Auftritt im Dresdner „Jägerpark“ ab und setzte sich beim gastgebenden Landesklässler SC Borea mit 6:0 (3:0) durch. Die Hälfte der Tore gingen auf das Konto der Neuzugänge Stefan Höer (2) und Sebastian Heine. Zudem trafen John-Benedikt Henschel (Strafstoß), Florian Kärger (Strafstoß) und Martin Schmidt ins Schwarze.

Die „Zweite“ der Copitzer ist im Landespokal nicht mit von der Partie, da zweite Mannschaften vom Sächsischen Fußball-Verband (SFV) nicht zugelassen werden. Dafür ist der Landesliga-Reserve im Kreispokal dabei und gastiert am 18. August in Reinhardtsgrimma. Das Testspiel beim TSV Graupa entschied der Landesklasse-Aufsteiger mit 2:1 (2:1) zu seinen Gunsten. Florian Göpfert (10.) und Kevin Tamme (14.) für den VfL sowie Christoph Ahrens (24.) für den TSV trugen sich in die Torschützenliste ein. Am Samstag wartet ab 15 Uhr die SG Weißig, Aufsteiger in die Dresdner Stadtoberliga, auf die Copitzer Youngster.

Kevin Moraweck trifft doppelt

Drei Spiele innerhalb von acht Tagen müssen die Bannewitzer Landesklasse-Kicker bewältigen. Beim SC Borea wurde am Sonntag mit 2:4 (1:2) verloren, wobei die Ex-Possendorfer Oliver Göschick und Danny Moses jeweils einmal für die Dresdner trafen. Die SVB-Treffer gingen auf das Konto von Maximilian Elske und Leo Schick. Am Dienstagabend stand daheim die Vorbereitungspartie gegen SK Psovka Melnik, die der SVB mit 4:1 (1:0) gewann. Die Treffer der Gastgeber gingen auf das Konto von Kevin Moraweck (2), Michel Böhme und Paul Szuppa. Am Sonntag testen die Bannewitzer dann bereits ab 11 Uhr beim FV Dresden Süd-West.

Der SV Wesenitztal und der Heidenauer SV bestreiten am Wochenende keine Vorbereitungspartien.