• Einstellungen
Freitag, 14.09.2018

Freie Fahrt zum Betriebshof

Von Matthias Klaus

Offene Tore bei der Odeg 2015: Zu einem der Höhepunkte gehörte das Triebfahrzeugziehen. Das gibt’s am Sonnabend wieder.Archivfoto: Nikolai Schmidt
Offene Tore bei der Odeg 2015: Zu einem der Höhepunkte gehörte das Triebfahrzeugziehen. Das gibt’s am Sonnabend wieder.Archivfoto: Nikolai Schmidt

© nikolaischmidt.de

Vor drei Jahren öffnete die Ostdeutsche Eisenbahn (Odeg) zuletzt ihre Tore an der Reichenbacher Straße 1. Im früheren Bahnbetriebswerk hat die Odig ihren Sitz, ihren Betriebshof, die Ostdeutsche Instandhaltungsgesellschaft. Zuletzt kamen 2015 Tausende, um sich vor Ort umzusehen. „Ein Tag der offenen Tore ist immer ein besonderes Ereignis, bei dem wir viele Besucher erwarten“, sagt Odeg-Sprecherin Dietmute Graf. In diesem Jahr wird es wohl nicht anders sein. Gemeinsam mit dem Unternehmen Trilex öffnet die Odeg ihre Tore.

„Wann hat man schon mal die Gelegenheit, unter einem Zug durchlaufen und ihn von unten betrachten zu können?“, so Dietmute Graf. Nur ein Beispiel von vielen Höhepunkten, die auf die Besucher am kommenden Sonnabend warten. Besuch hat sich ebenfalls angekündigt, ein Sonderzug aus der Hauptstadt, ein sogenannter GTW. Die Fahrt war in wenigen Stunden ausverkauft. Beliebt war während des letzten Tages der offenen Türen die Fundsachenversteigerung. Die gibt es auch diesmal wieder. Der Erlös kommt dem hiesigen Technischen Hilfswerk und dem Arbeiter-Samariter-Bund zugute. „Es gibt Überraschungspakete, sozusagen den verlorenen Koffer, wo man gar nicht weiß, was am Ende drin ist“, erzählt Dietmute Graf.

Geführte Werkstatt- und Fahrzeugbesichtigungen, ein Wettbewerb im Triebwagenziehen, das Bühnenprogramm, Kindereisenbahn fahren, Glücksrad drehen und Eisenbahn-Preise gewinnen – das sind weitere Programmpunkte. Vorgestellt werden außerdem die Fahrzeugflotten und, wenn man möchte, kann man selbst einmal einen Regio-Shuttle fahren und die Prüfung zum Junior-Triebwagenführer ablegen.

Der Tag der offenen Tore findet am morgigen Sonnabend (15. September) von 10 bis 16 Uhr statt. Stündlich gibt es einen kostenlosen Zug-Shuttle vom Görlitzer Bahnhof zum Veranstaltungsgelände von Odeg/Odig und Trilex.