• Einstellungen
Donnerstag, 28.06.2018

Franke verteidigt für Darmstadt

Nach 16 Spielen für Dynamo musste Marcel Franke zurück zu Norwich City in die englische zweite Liga. Doch dort wird er auch in der anstehenden Saison nicht spielen.

8

Marcel Franke vor dem Aufwärmen beim Sachsenduell in Aue Anfang Mai.
Marcel Franke vor dem Aufwärmen beim Sachsenduell in Aue Anfang Mai.

© Robert Michael

Darmstadt. In Dresden geboren, bei Dynamo ausgebildet und in der Rückrunde der vergangenen Saison auch in 16 Spielen für die Schwarz-Gelben in der 2. Bundesliga aktiv. Dennoch gab es für Marcel Franke keine Zukunft bei der SGD. Der vom englischen Zweitligisten Norwich City ausgeliehene Innenverteidiger war schlicht zu teuer. Dennoch gibt es in der anstehenden Spielzeit ein Wiedersehen mit dem 25-Jährigen.

Denn wohl auch wegen zweier Jahre in der Bundesliga kann sich ein Konkurrent der Dresdner den 1,93-Meter-Mann leisten – der SV Darmstadt 98. Zwar gehen auch die Lilien den Weg einer Ausleihe, doch anders als Dynamo war es ihnen möglich, sich eine Kaufoption zu sichern.

„Marcel Franke ist ein körperlich robuster und kopfballstarker Spieler, der bereits Zweitliga-Erfahrung mitbringt“, sagte Darmstadts Trainer Dirk Schuster über den Transfer. „Wir sind überzeugt, dass er seinen Teil zu einer sportlich stabileren Saison beitragen kann.“ (szo, mit dpa)

Desktopversion des Artikels

Leser-Kommentare

Seite 1 von 2

Insgesamt 8 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. DD

    Das tut weh, sind zwischen Darmstadt und Dynamo wirklich noch solche Welten, dass es dort möglich ist, Franke mit Kaufoption zu holen? Es stellt sich natürlich auch die Frage warum Marcel Franke das macht, das ist doch sportlich auch kein Schritt nach vorn.

  2. Der wahre Oberlausitzer

    Sportlich nicht, geldmäßig schon. Das kann man ihm nicht übel nehmen.

  3. AnW

    Es wäre schön, wenn Verein wie auch Spieler diesen Schleim und dieses piep, piep, piep in Zukunft lassen würden. Fußball besteht zu 90% aus Emotionen und damit wird in der heutigen Zeit sehr gespielt. Fans werden angelogen und für dumm verkauft, irgendwann geht das richtig nach hinten los. Der Wortlaut von Herrn Franke, als er zur SGD gekommen ist, war fast der gleiche wie heute bei D98 und dann noch 1953 mit Herrn Franke ansehen, wo es um seine Zukunft geht und man bekommt das große Ko.....

  4. Schiedsrichter

    Herr Franke rote Karte

  5. Schiedsrichter

    Man sollte in Zukunft mit Sympathiebekundungen von ehemaligen Spieler kritischer umgehen

Alle Kommentare anzeigen

Seite 1 von 2

Ihr Kommentar zum Artikel

Bitte füllen Sie alle Felder aus.

Verbleibende Zeichen: 1000
Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein
Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.