• Einstellungen
Freitag, 13.07.2018

Forstfestbänder im Vorverkauf

Gut angelaufen ist der Erwerb der Eintrittsberechtigung zum großen Schul- und Heimatfest in Kamenz. Bis 16. August ist sie billiger.

Lust auf Rummel? Beim Kamenzer Forstfest gibt es den natürlich wieder. Seit dieser Woche läuft der Vorverkauf für die Eintrittsbänder.
Lust auf Rummel? Beim Kamenzer Forstfest gibt es den natürlich wieder. Seit dieser Woche läuft der Vorverkauf für die Eintrittsbänder.

© Kristin Richter

Kamenz. Seit dieser Woche läuft der Vorverkauf für den Forstfesteintritt auf vollen Touren. Auch zum diesjährigen Schul- und Heimatfest, das vom 17. bis 23. August stattfindet, kommen die Einlassbänder zum Einsatz. Es können sowohl Wochenpakete für die gesamte Festwoche als auch Tagesbänder für einzelne Festtage zum Voll- und ermäßigten Preis erworben werden. Verkauft werden sie sowohl in der Kamenz-Information am Schulplatz, als auch im Bürgerservice des Rathauses. Das Festabzeichen hingegen kann wieder mit neuer Gestaltung als Sammlerstück in der Kamenz-Information und an den Kassen im Kamenzer Forst für ein Euro erworben werden. Es hat jedoch keine Gültigkeit für den Eintritt. Käufer des Wochenpaketes zum vollen Preis erhalten das Festabzeichen wie gewohnt kostenfrei dazu. Daneben ist auch das begehrte Forstfestheft mit allem Wissenswerten rund um die Festwoche an den genannten Vorverkaufsstellen für ein Euro seit Montag erhältlich.

Der Forstfesteintrittspreis ist wie folgt geregelt: Das Wochenpaket gibt es im Vorverkauf, der bis 16. August läuft, für sechs Euro, danach für sieben Euro. Ermäßigt kostet es 2,50 Euro. Berechtigt dazu sind Schüler, Studenten und Schwerbeschädigte gegen Vorlage ihres Ausweises, Inhaber des Sozialpasses der Stadt sowie der Kamenz-Card, Empfänger des Arbeitslosengeldes II und Sozialgeldempfänger gegen Vorlage eines Nachweises. Kinder bis sechs Jahre haben freien Eintritt. Das Tagesband kostet von Freitag bis Mittwoch 2,50 Euro und am Donnerstag zwei Euro (ermäßigt kostet es jeweils ein Euro). (SZ)

Desktopversion des Artikels