• Einstellungen
Donnerstag, 10.03.2016

Firmen müssen Datenweitergabe erklären

Düsseldorf. Die Einbindung des „Like“-Buttons von Facebook auf Webseiten von Unternehmen verstößt gegen deutsches Recht, wenn Nutzer nicht über die damit verbundene Datenweitergabe an das Netzwerk informiert werden. Das geht aus einem Urteil hervor, das das Landgericht Düsseldorf am Mittwoch verkündete.

In einer Klage wegen des „Gefällt mir“-Buttons von Facebook gab das Gericht der Verbraucherzentrale NRW weitgehend recht. Diese hatte Klage eingereicht gegen die Gesellschaft Fashion ID, die zur Unternehmensgruppe Peek & Cloppenburg gehört und den Online-Shop des Bekleidungshändlers betreibt. Bereits auf der Fashion-ID-Hauptseite war der „Gefällt mir“-Button zu sehen. Schon beim einfachen Aufrufen der Seite wurden also mittels des eingebunden Plugins Daten über das Surfverhalten des Nutzers an Facebook weitergeleitet.

Unternehmen müssten den Seitenbesucher über die Weitergabe von Daten aufklären, so das Gericht. Die Integration des „Like“-Buttons verletze sonst Datenschutz- und Wettbewerbsvorschriften. (dpa)

Desktopversion des Artikels

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.