• Einstellungen
Freitag, 15.06.2018

Favorit in die Knie gezwungen

Großenhain/Werdau. Schon die Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft war angesichts der Konkurrenz im Spielkreis Elbe/Röder ein Riesenerfolg. Dass die F-Jugend des Handballclubs Großenhain (HCG) jetzt sogar Sachsenmeister ist, hat daher schon einen sensationellen Anstrich.

Bei der Endrunde am Sonntag in Werdau hatten die Kinder ein Mammutprogramm zu absolvieren. Die ersten drei Vorrundenspiele beim Minihandball begannen gleich mit einem Paukenschlag. Der HCG gewann gegen die Handballhochburg Aue mit 8:7. Die beiden anderen Spiele gegen die Sieger vom Spielkreis Leipzig und Chemnitz konnten die Großenhainer deutlich gewinnen. Bevor jedoch das Halbfinale im Minihandball stattfand, wurde im KO-System die beste Mannschaft im Aufsetzerball ermittelt. Mit einem unglaublichen Willen, einer fantastischen Torwartleistung von Tom Albrecht und einem toll aufgelegten Martin Ludwig wurden die Großenhainer 2. hinter Aue.

Doch entscheidend für den Gewinn der Sachsenmeisterschaft war der Ausgang des Minihandballturniers, der zu zwei Drittel in die Gesamtwertung einging, Das Halbfinale gegen BSV Limbach Oberfrohna gewannen die Großenhainer recht deutlich mit 9:5. Im Finale war dann die SG Nickelhütte Aue zum dritten Mal an diesem Tag der Gegner des HCG. Lisa Talkenberg schaltete den Top-Torschützen des Kontrahenten aus, der später genervt das Spielfeld verließ. Ein perfektes Zusammenspiel aller Akteure ließ die Führung gegen den Favoriten anwachsen. Am Ende hieß es 8:5 für die Röderstädter - der Sachsenmeistertitel war perfekt.

Neben den 80 Minuten Spielzeit absolvierten die Kinder an mehreren Stationen koordinativ-motorische Übungen. Lisa Talkenberg vom HCG platzierte sich hier unter den drei besten Mädchen. (rt)