• Einstellungen
Montag, 16.07.2018

Fast 2500 Sportler bei „Seenland 100“

Bei der 13. Auflage des Breitensportevents des „Lausitzer Seenland 100“ begaben sich vom 6. bis 8. Juli Teilnehmer in 34 Distanzen von 400 m bis 201 km auf die unterschiedlichsten Strecken. „2 466 Sportler erkundeten zu Fuß, auf dem Fahrrad und per Inlineskate das Lausitzer Seenland“, teilt der veranstaltende Verein Lausitzer-Sportevents e. V. mit. „Die veränderten Startzeiten bewährten sich und werden 2019 noch einmal auf wenigen Strecken optimiert.“

Der erste Start zu den 10-km-Strecken erfolgte am Freitagabend am nun mit Wasser gefüllten Hafen von Großräschen.

Die meisten Sportler waren an dem Wochenende beim Radeln am Start. Allein 1 183 Radfahrer starteten in das Lausitzer Seenland, vorbei am Großräschener, Sedlitzer, Partwitzer, Geierswalder, Blunoer, Sabrodter, Spreetaler, Neuwieser, Erika-, Senftenberger und Bergheider See. Sie genossen nicht nur die Aussicht, sondern auch die liebevolle Verpflegung. 70 Produkte hielten die Streckenbuffets bereit. So motivierten Eis, rote Grütze, Soljanka, Nudeln, Spreewälder Gurken, Kuchen, Mozzarella aber auch eine Liveband die Sportler Kilometer für Kilometer weiter zu fahren.

Währenddessen fand am Hafen der „Hundertfive“-Skate-Wettbewerb statt. Hierbei fuhren die Skater fünf Runden zu je 21 km um den Großräschener See. Zum Schluss hatte der aus Bologna kommende Italiener Carlo Scalera beim Hauptwettbewerb über die 105 km die schnellsten Beine. Er gewann im Schlussspurt den Wettkampf mit einer Zeit von 3:21:20 h.

Die neunfache Olympiamedaillengewinnerin im Eisschnelllaufen Claudia Pechstein war schnellste Frau und kam auf Gesamtplatz 4 in 3:23:48,2 h. In 4:20:00 h belegte Claudia Mieth aus Bergen Platz 2 bei den Frauen. Auch 2019 wird es wieder das Skaten über 105 km geben.

Großer Einsatz der Helfer

„Ein besonderes Danke gilt allen Helfern für ihre oftmals von 4.30 Uhr bis Mitternacht gehende Einsatzbereitschaft“, teilt der Ausrichter mit. „Die größte Aufgabe für den Veranstalter ist es jedes Jahr, die vielen notwendigen Helfern in der Urlaubszeit zu organisieren. Da stößt man an Grenzen. Deshalb sind auch die Verpflegungspunkte auf den Radtouren so optimiert angelegt.“

Um ein freies Zimmer in der Region zu bekommen ist eine langfristige Buchung notwendig. Etwa 1 100 Sportler buchten für ein oder mehr Nächte. „Wir freuen uns auf nächstes Jahr – vielleicht mit noch mehr Teilnehmern“, heißt es. Das 14. „Lausitzer Seenland“ startet am Wochenende vom 12. bis 14. Juli 2019, wie immer eine Woche nach dem Dresdner Radfest.

Neu im Programm soll ein 3-km-Weinlauf für Läufer, Walker und Wanderer zur späten Abendzeit sein. Weinberg am Großräschener See und Hafen laden dazu ein. „Ohne Stress, ohne Zeitnahme, mit Wein, Sekt und Freibier, Erinnerungs-T-Shirt, Lichteffekten und Musik“, heißt es. (red/hl)

Desktopversion des Artikels