• Einstellungen
Mittwoch, 11.07.2018

Falsche Straßen im neuen Wohngebiet

Wer sich auf Google verlässt, fährt in Bannewitz falsch. Eine Bezeichnung muss korrigiert werden.

Von Verena Schulenburg

© Grafik: SZ

Bannewitz. Wo, bitte schön, geht es zur Kirschallee? Jedenfalls nicht dorthin, wo es Google vorgibt. Und wer zur neuen Heinrich-von-Taube-Straße nach Bannewitz will, der wird per Google-Navigation lediglich auf den bereits existierenden Straßenabschnitt mit diesem Namen geführt. Mit dem neuen Wohngebiet in Bannewitz wird die Heinrich-von-Taube-Straße aber derartig verlängert, dass sie westlich durch das neue Areal führt und in die Boderitzer Straße mündet.

Wer Google glaubt, steht hier aber auf der Kirschallee. Diese umschließt das neue Wohngebiet allerdings nur im östlichen Bereich und führt nicht um das gesamte Areal herum. Ein Fehler, der auch im Bannewitzer Rathaus aufgefallen ist. „Sofort nach Veröffentlichung der Wohngebietsstraßen in Google-Maps wurde auf den Fehler hingewiesen“, sagt Rathaus-Mitarbeiterin Antje Ebert. Dies sei bereits Ende vorigen Jahres geschehen. „Leider dauert wohl die Fehlerkorrektur bei Google ebenfalls so lange wie das Eintragen unserer Straßenmeldung, die damals mit Lageplan zu Google gesendet wurde“, erklärt sie.

Dass die falsche Bezeichnung korrigiert wird, wäre sicher auch im Interesse der Eigenheimbesitzer, die bald ihre Adresse an der neuen Heinrich-von-Taube-Straße haben und nicht an der Kirschallee. Lieferanten und Postzusteller werden sonst weiterhin in die Irre geführt.

Insgesamt 67 Eigenheime und vier Mehrfamilienhäuser entstehen derzeit auf dem neuen Wohngebiet nahe der B 170 in Bannewitz. Im Frühjahr 2017 hatte Bannewitz insgesamt fünf neue Straßennamen für das Areal vergeben.

Desktopversion des Artikels