• Einstellungen
Montag, 24.09.2018

Europasportfest mit Rekordbeteiligung

Franka Heinrich von EMV Görlitz beim Hochsprung.Foto: tompic
Franka Heinrich von EMV Görlitz beim Hochsprung.Foto: tompic

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Die freundschaftliche Atmosphäre sowie ideale Wettkampfbedingungen bestimmten die fünfte Auflage des Europasportfestes im Zittauer Weinaustadion. Der Zittauer Oberbürgermeister Thomas Zenker ließ es sich nicht nehmen, die rund 450 Teilnehmer von zwölf polnischen (u. a. aus Poznan, Wroclaw, Zielona Gora), acht tschechischen (u. a. aus Liberec, Usti nad Labem, Brno, Varnsdorf) und 17 sächsischen Vereinen persönlich zu begrüßen. Die zahlenmäßig stärksten Aufgebote stellen Gastgeber Turbine Zittau (97), Zielona Gora (55), MKS Piast Glogow (33) und OSC Löbau (31). Die Athleten lieferten sich in 13 Altersklassen (AK 6 bis Männer/Frauen) spannende und zum Teil erstklassige Wettkämpfe. Es gab einige herausragende Leistungen: So dominierte Tereza Lachova (JAC Brno) mit vier ersten Plätzen die mit 17 Athletinnen besetzte AK W12. Das tschechische Nachwuchstalent gewann die Disziplinen Ball (42,50 m), Kugel (8,04 m), Weit (4,46 m) und Hoch (1,35 m). Die Zittauer Turbine-Athletin Jette Nowak (AK W13) hatte sich gleich in sechs Disziplinen gemeldet. Die Vielstarterin gewann u. a. den Hochsprung (1,33 m) und belegte zweite Plätze über 60 m Hürden (19,68 s) und im 800-m-Lauf (2:43,90 min). Ihr nicht viel nach stand mit vier Starts Vereinskameradin Jill Sefrin in der AK W14, die zwei erste Plätze über 100 m (13,48 s) und im Diskuswurf (22,74 m) sowie einen zweiten und dritten Platz belegte. Annegret Berndt und Domenik Neumeyer, beide vom OSC Löbau, standen je dreimal auf dem Siegerpodest ganz oben. Die 20-jährige Annegret gewann den Weitsprung, das Kugelstoßen und das Diskuswerden, ihr vier Jahre älterer Vereinskamerad den 100 m- und 400-m-Lauf sowie den Weitsprung. Bemerkenswert auch die Leistung des Zittauers Rudolf Bühler. Der mit 83 Jahren älteste Teilnehmer stieß die 3-kg-Kugel auf beachtliche 8,34 Meter. Die von der HSG Turbine mit Unterstützung der Euroregion Neiße durchgeführte Veranstaltung fand grenzüberschreitend mit der neuen Rekordbeteiligung eine breite Resonanz und hat den Athleten vor allem viel Spaß gemacht. (rs)

Ergebnisse unter www.hsg-zittau.de/la/