• Einstellungen
Freitag, 12.10.2018

Erste Erkenntnisse nach Skelettfund

Die rechtsmedizinische Untersuchung in Dresden hat erste Ergebnisse geliefert. Die menschlichen Überreste aus der Dippoldiswalder Heide gehören einer Frau.

© Symbolbild/dpa

Rabenau. Nachdem in der Dippoldiswalder Heide in der Nähe des Oelsaer Waldstadions ein menschliches Skelett gefunden war, liegen nun erste Ergebnisse der rechtsmedizinischen Untersuchung vor. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, handelt es sich bei dem Skelett um die menschlichen Überreste einer Frau, eher jugendlichen Alters. Hinweise auf Gewalteinwirkung seien nicht erkennbar gewesen. Die Todesursache sowie die Liegezeit konnten nicht bestimmt werden. Weitere Erkenntnisse erhofft sich die Polizei nach einer Untersuchung der Zähne und der DNA. Die Identität der Frau ist weiterhin ungeklärt. „Aufgrund der bisher vorliegenden Ergebnisse konnte das Skelett keinem aktuellen Vermisstenfall zugeordnet werden“, so ein Polizeisprecher. Das Skelett war in der vergangenen Woche von Pilzsammlern entdeckt worden. Darüber, ob bei den menschlichen Überresten etwa Kleidung, Schuhe oder persönliche Gegenstände gefunden wurden, macht die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben, auch nicht zur Auffindesituation. (SZ)