• Einstellungen
Dienstag, 11.09.2018

Ernüchterung im Striegistal

Die Zielsetzung für die Handballer aus Niederstriegis und Pappendorf für das Auswärtsspiel beim HC Grubenlampe III war klar: Sieg. Doch die Gastgeber hatten an diesem Spieltag das Glück gepachtet. Während sich die Striegiser im Auslassen bester Torgelegenheiten übertrafen, gelang den Gastgebern fast alles. Nur den beiden HSG-Torhütern war es zu verdanken, dass es nur mit 8:10 in die Halbzeitpause ging. In Abschnitt zwei dasselbe Spiel. Uwe Meyer, Tim Becker und Christian Hempel hielten zwar die Abwehr zusammen, aber im Angriff blieben, außer Julien Göthel und Benjamin Donner, alle anderen Spieler weit unter ihren Möglichkeiten. So stand eine ernüchternde 19:24-Niederlage zu Buche. „Das Ergebnis geht in Ordnung“, resümierte Trainer Detlev Seidel und weiter: „Leider konnten meine Spieler ihre Nervosität während der gesamten Spielzeit nicht ablegen und so haben wir in Zwickau leider zwei Punkte liegen gelassen.“

Grund zum Jubeln gab es dagegen beim SV Leisnig 90, der in der Bezirksklasse Leipzig gegen die HSG Rückmarsdorf II 26:20 (12:8) gewann. Im Vergleich zur Partie gegen Böhlen zeigten die Bergstädter eine deutliche Steigerung. Mit Spielbeginn gingen sie in Führung und setzten sich von den Gästen ab. Trotz anhaltender Probleme in der Chancenverwertung und weiterhin fehlender Abstimmung in der Deckung, ließ sich im Spielaufbau der Heimmannschaft deutlich mehr Struktur erkennen und die wurde mit dem Sieg belohnt. Trainer Michael Saupe: „Es ist aber noch nicht die gewünschte Leistung erreicht und noch einige Luft nach oben.“ (DA/ds/emm)

Desktopversion des Artikels