• Einstellungen
Montag, 08.10.2018

Erneut Medaillen für die Kubschützer

Bei der Deutschen Meisterschaft der Landesturnverbände kann sich der Nachwuchs vom SVK über den Bronzeplatz freuen.

Von Joachim Pietschmann

Die erfolgreichen Kubschützer Faustballer der Altersklasse U14 mit ihrem Auswahlteam: Simeon Bretschneider (unten links), Ludwig Hempel (unten rechts) und Betreuer Tobias Leidig (oben rechts).
Die erfolgreichen Kubschützer Faustballer der Altersklasse U 14 mit ihrem Auswahlteam: Simeon Bretschneider (unten links), Ludwig Hempel (unten rechts) und Betreuer Tobias Leidig (oben rechts).

© privat

Faustball. Die Deutsche Meisterschaft, bei der die Auswahlmannschaften der deutschen Turnverbände in den Spielklassen männlich und weiblich (U 18 und U 14) gegeneinander antreten, fand vor den Herbstferien im badischen Steinbach bei Baden-Baden statt. Aus Kubschütz wurden fünf junge Sportler für die sächsische Auswahl nominiert. Bei den Jungs der U 18 standen Kai Mörbe, Anton Baumann und Bruno Friedrich im Kader. In die männliche U 14 wurden Simeon Bretschneider und Ludwig Hempel berufen. Dazu kamen der Kubschützer Tobias Leidig als Co-Trainer der männlichen U 14 sowie Andrea Leidig, die die sächsische Delegation leitete.

Die U 18-Vertretung tut sich schwer


Die sächsischen Jungs der U 18 konnten sich in ihrer schweren Vorrundengruppe nicht durchsetzen und belegten in der Endabrechnung den neunten Platz. Die U 14-Spieler schlugen sich deutlich besser. Die Vorrunde mussten sie in einer deutlich stärkeren Gruppe überstehen. Nach Siegen gegen die Teams aus Bayern, der Pfalz und Westfalen war der dritte Gruppenplatz gesichert. Die ersten beiden Plätze gingen an die späteren Gold- und Silbermedaillengewinner aus Schwaben und Niedersachsen.

In der Zwischenrunde war das Team aus Schleswig-Holstein zu überwinden, was mit 11:7 und 11:6 auch problemlos gelang. Im Halbfinale ging es erneut gegen Niedersachsen. Die Weiß-Grünen verpassten bei der 1:2-Niederlage (11:8, 9:11, 9:11) nur knapp den Finaleinzug. Im Spiel um Bronze ging es dann gegen Berlin-Brandenburg erneut eng zu. Nachdem es nach den ersten beiden Sätzen (7:11,11:7) ausgeglichen stand, hatten die Sachsen noch mehr zuzusetzen und konnten mit 11:4 den Entscheidungssatz gewinnen. Mit Simeon Bretschneider und Ludwig Hempel sowie Tobias Leidig als Co-Trainer konnten damit gleich drei Kubschützer eine Bronzemedaille in Empfang nehmen.

Sachsen wird insgesamt Fünfter


Die weiblichen Mannschaften Sachsens, die ohne Kubschützer Beteiligung spielten, belegten in der U 18 den vierten und in der U 14 den fünften Rang. In der Gesamtwertung belegten die Teams aus dem Freistaat den fünften Rang – allerdings punktgleich mit den dritt- und viertplatzierten Verbänden aus Bayern und Schleswig Holstein.