• Einstellungen
Donnerstag, 13.09.2018

Ermittlungen zu Bränden dauern an

Drei Autos sind in diesem Jahr schon abgebrannt. In Saalbach ging eine Scheune in Flammen auf. Am Sonntag war die Feuerwehr wieder im Einsatz.

Von Sylvia Jentzsch

Symbolfoto
Symbolfoto

© dpa/Roland Weihrauch

Hartha. Es brennt in der letzten Zeit oft in Hartha. „In allen Fällen dauern die Ermittlungen zum Brandgeschehen noch an“, teilte Doreen Göhler von der Pressestelle der Polizeidirektion Chemnitz auf Anfrage des DA mit. „Am vergangenen Sonntag kamen die Polizei und die Feuerwehr wegen eines Wald- und Feldbrandes nahe der B 175 zum Einsatz“, so Göhler (DA berichtete). Nach ersten Schätzungen seien etwa 200 bis 300 Quadratmeter Fläche des Wäldchens in der Nähe der Sternwarte betroffen. Die Feuerwehrleute mussten etwa 80 Meter vom befestigten Weg entfernt eine Wasserversorgung errichten. Unter Einsatz von Atemschutzgeräteträgern wurde eine weitere Ausbreitung des Feuers verhindert. Im Anschluss wurde der Waldboden mit Netzmittel abgelöscht, um alle Glutnester zu beseitigen. Bereits am 12. August rückten die Kameraden aus, um ein Feuer im Harthaer Wäldchen zu löschen.

In Saalbach brannte am 18. August eine Scheune nieder. Die Feuerwehrleute waren in der Nacht mehrere Stunden im Einsatz. Brandbeschleuniger wurden von den Ermittlern der Kriminalpolizei gefunden. Bürgermeister Ronald Kunze (parteilos) zeigte sich damals zuversichtlich, dass die Täter schnell gefunden werden. Doch auch hier dauern die Ermittlungen noch an. Das trifft auch auf dem Brand eines Fahrzeuges am 2. August an der Flemmingener Straße zu. Zwei weitere Fahrzeuge gingen in diesem Jahr in Flammen auf.

Die Polizei bittet um Verständnis, dass sie zu laufenden Ermittlungsverfahren keine Auskünfte erteilen kann.

Desktopversion des Artikels