• Einstellungen
Donnerstag, 02.08.2018

Erfüllte Normen fürs Bundeskegelabzeichen

Riesa. Wie in den vergangenen Jahren, so fanden sich auch 2018 die Kegler aus Riesa und Umgebung sowie aus Rochlitz, Chemnitz, Heidenau und Hochkirch zum Kampf um das Bundeskegelabzeichen (100 Wurf gemischt) ein. Nach Bronze und Silber erreichten viele Teilnehmer das Goldene. Die Alterspalette ging von 10 Jahren (Dominic Kaiser aus Hochkirch mit 183 für 50 Volle) bis 88 Jahre (Werner Fritzsche vom SC Riesa mit 343 für 100 Wurf gemischt). Mit den erreichten Ergebnissen waren fast alle zufrieden. Es gab nur wenige Nichterfüller. Insgesamt hatten sich 2018 nur 138 Kegler beteiligt. In den vergangenen Jahren sanken die Teilnehmerzahlen kontinuierlich.

Die Spitzenergebnisse in den einzelnen Altersklassen waren: 502 Kegel von Anett Bönisch (SC Riesa) bei den Frauen; 401 Kegel von Margit Hofmann (SC Riesa) bei den Seniorinnen; 466 Kegel von Daniel Trimus (Lok Riesa) bei den Männern; 458 Kegel von Horst Friedrich (SC Riesa) bei den Senioren.

Im kommenden Jahr werden dann Goldwiederholungen auf der Kegelbahn „An der Kolonie“ angestrebt. (H.F.)

Desktopversion des Artikels