• Einstellungen
Freitag, 09.11.2018

„Entscheidender Schritt“

Der Wachwitzer Turm gehört der Deutschen Funkturm. Die SZ fragte Geschäftsführer Bruno Jacobfeuerborn, wie es nun weitergeht.

Bruno Jacobfeuerborn
Bruno Jacobfeuerborn

© PR

Dass der Bundestag einen Millionenbetrag für die Sanierung des Fernsehturms zur Verfügung stellt, freut auch den Eigentümer. Die Deutsche Funkturm ist eine Tochter der Telekom und betreibt deutschlandweit 28 000 Funkstandorte. Nun soll der Dresdner Turm saniert werden – inklusive Dachcafé, so die Pläne. Der Funkturm-Chef im SZ-Interview:

Herr Jacobfeuerborn, plant die Deutsche Funkturm durch die Förderung, den Fernsehturm zu sanieren?

Die heute bewilligten Mittel werden ausschließlich in Baumaßnahmen fließen, die notwendig sind, um den Fernsehturm für die Öffentlichkeit wiederzueröffnen. Das gilt vor allem für die Erneuerung des Brandschutzes in den öffentlichen Bereichen und die öffentlichen Aufzüge. In den technischen Betrieb und den allgemeinen Bauunterhalt des Turms wird die Deutsche Funkturm auch in Zukunft mit eigenen Mitteln investieren. Hier gibt es eine klare Trennung.

Inwiefern ist für Sie der Standort Dresden wichtig?

Der Dresdner Fernsehturm ist nicht nur ein wichtiger Funkstandort, sondern auch ein bedeutendes Wahrzeichen für Dresden. Wir freuen uns, gemeinsam mit der Stadt, dem Freistaat und dem Bund an der Wiedereröffnung für die Öffentlichkeit zu arbeiten.

In welcher Variante wird der Turm voraussichtlich gebaut?

Durch die Förderung sollen die baulichen Voraussetzungen für eine Revitalisierung des Fernsehturms inklusive Empfangsbereich, Turmcafé und neuen Parkmöglichkeiten geschaffen werden, wie sie in der Machbarkeitsstudie beschrieben sind.

Was sind die nächsten Schritte bis zu einem möglichen Baubeginn?

Sobald die Bundesbeauftragte für Kultur und Medien, der Freistaat Sachsen und die Stadt Dresden die Förderfähigkeit des Projektes bestätigt haben, können wir den für eine Förderung notwendigen Zuwendungsantrag stellen, um die bewilligten Mittel abrufen zu können. Neben den Baumaßnahmen ist außerdem ein tragfähiges Betriebskonzept entscheidend für den Erfolg des Projekts.

Wann wäre ein Baubeginn möglich, und wann könnte der Turm wieder eröffnet werden?

Nach jahrelangen Bemühungen um eine Wiedereröffnung sind wir heute einen entscheidenden Schritt weitergekommen. Es ist jedoch noch zu früh für einen konkreten Zeitplan.

Das Gespräch führte Andreas Weller.

Desktopversion des Artikels