• Einstellungen
Dienstag, 05.06.2018

Energie-Frauen weiter auf Titelkurs

Die Görlitzer Schlagfrau Lara Olbrisch befördert den Ball druckvoll in das gegnerische Spielfeld.Foto: H.-E. Friedrich
Die Görlitzer Schlagfrau Lara Olbrisch befördert den Ball druckvoll in das gegnerische Spielfeld. Foto: H.-E. Friedrich

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Die Frauen des SV Energie Görlitz haben an ihrem Heimspieltag alle vier Begegnungen gewonnen und bleiben somit weiter an der Tabellenspitze der Oberliga Sachsen. Die Gäste vom FSV 1911 Hirschfelde II und dem FV 1925 Glauchau-Rothenbach II hatten an diesem Spieltag nur selten die Möglichkeit, bei den Görlitzern zu punkten. Im ersten Spiel gegen die Kreisrivalen aus Hirschfelde waren die Fronten von Beginn an geklärt. In beiden Sätzen ging die Heimmannschaft mit 7:1 in Führung. Eine sortierte Abwehr, ein genaues Zuspiel bei Rücken- und Gegenwind sowie ein überlegtes Angriffsspiel ermöglichten den Görlitzern einen deutlichen 11:5-, 11:6-Sieg im ersten Spiel. Auch im zweiten Spiel gegen die Westsachsen sah man die deutliche Überlegenheit der Görlitzer Mannschaft. Die Energie-Abwehr hatte sich frühzeitig auf die Taktik der Glauchauer Angreifer eingestellt und konnte viele der kurzen Angaben und Überschläge abnehmen, sodass diese im Gegenzug punkten konnte. Gleichzeitig verursachten die Görlitzer kaum Eigenfehler und so erzielte man mit 11:2 und 11:5 einen klaren Zwei-Satz-Sieg.

Jeder dachte nun die Rückrunde wird ebenso eindeutig, aber nach der kurzen Pause schlichen sich aufseiten der Görlitzer einige Fehler im Zuspiel ein, sodass Hirschfelde mit 3:0 in Führung ging. Aber die Energie-Frauen kämpften sich auf ein 5:5 Unentschieden heran. Ab da lief bei der Mannschaft alles in geregelten Bahnen und die Abstimmung untereinander stimmte wieder. Mit sechs Punkten in Folge holte sie sich den ersten Satz. Auch im zweiten Satz erwischte Hirschfelde den besseren Start und legte mit 3:1 vor, aber Görlitz drehte das Spiel und erkämpfte sich beim 10:5 den ersten Matchball. Die Hirschfelder Frauen erzielten vier Punkte in Folge. Mit einer kurzen Angabe sicherten sich die Görlitzer letztendlich den dritten Sieg des Tages. Wenig überraschend endete dann auch das letzte Spiel an diesem Spieltag mit einem deutlichen 2:0-Satzerfolg (11:3; 11:5) für die Frauen vom SV Energie Görlitz.

Als Spitzenreiter der Oberliga Sachsen hat das jüngste Team der Liga mit bislang 22:2 Punkten es nun selbst in der Hand den Sachsenmeistertitel nach Görlitz zu holen. Am 17. Juni in Dresden gegen den Tabellvierten SV Groitzsch und das Schlusslicht SV TuR Dresden müssen am besten noch einmal vier Siege her, um nicht von den Ergebnissen des Verfolgers SV Kubschütz (20:4 Punkte) abhängig zu sein. (ml)

Energie: J. Mühle (C), J. Kleiber, V. Krause, L. Olbrisch, J. Grujicic, L. Hedenus

Desktopversion des Artikels