• Einstellungen
Donnerstag, 12.07.2018

Elbszenen in der Sparkasse

In seiner neuen Kunstausstellung spielt Ulrich Jungermann den heimlichen Beobachter.

Von Lisa Werner

Die idyllische Elblandschaft ist das fortwährende Motiv in der Ausstellung.
Die idyllische Elblandschaft ist das fortwährende Motiv in der Ausstellung.

© Norbert Millauer

Radebeul. Eine Runde Radfahren, um die Sonne mal richtig zu genießen. Eine leichte Brise verweht das grüne Gras, in der Ferne ist der Ruf des Elbdampfers zu vernehmen. Dies sind die Pinselstriche des „Elberadweg“, eine 2013 entstandene Ölmalerei des Künstlers Ulrich Jungermann. Ein etwas anderes Beispiel wäre die Radierung „Schöner Tag in Meißen“, bei welcher das Publikum zum Beobachter zweier Nonnen, welche im Stadtinneren eine Pause einlegen, wird.

An Abwechslung in Technik des Handwerkes mangelt es dem Künstler nicht, von Ölmalerei bis Bleistiftzeichnung ist alles zu bestaunen. 48 Werke werden im Beratungscenter der Sparkasse Radebeul-Kötzschenbroda präsentiert, fast alle stehen zum Verkauf. „Michaels Fang“ beschreibt das Farbspiel von Fischschuppen , die sich von einem eintönig gehaltenen Hintergrund hervorheben. Die Ölmalerei auf Holz ist eines der günstigsten Werke in der Ausstellung, für 30 bis 1 000 Euro können die Arbeiten erkauft werden.

Ulrich Jungermann stellt seine Kunst aus und bietet einen humorvollen Einblick in den Alltag. Der gebürtige Stralsunder begann seine Lehre von 1970 bis 1974 an der Staatlichen Porzellanmanufaktur Meißen und arbeitete in den folgenden Jahren als Porzellanmaler. Seit dem Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden von 1976 bis 1981 ist er freiberuflich in Meißen tätig. Zu seinen Arbeitsaufenthalten zählen u. a. Thüringen, Rumänien, Italien und Griechenland.

Ulrich Jungermann wirkte bereits bei zahlreichen Ausstellungen mit. Auch beteiligte er sich an der ständigen Exposition in Waiblingen und der Wanderausstellung „Intuitionen“ Meißen/Sachsen von 1992 bis 1995. Im Jahr 2007 wurde er mit dem Kunstpreis der Johannis-Freimaurerloge ausgezeichnet. Sieben Jahre später ehrte ihn die Stadt Meißen mit dem Kunst- und Kulturpreis.

Momentan stellt der 1953 geborene Künstler seine Werke, unter dem Titel „elbwärts“ in der Sparkasse aus. Zu besichtigen sind Jungermanns Arbeiten bis zum 5. Oktober dieses Jahres. Das Beratungscenter der Sparkasse Meißen in Radebeul-Kötzschenbroda an der Hermann-Ilgen-Straße 28 und die Geschäftsstelle Radebeul-Sidonienhöfe in der Sidonienstraße 5 laden, während der Öffnungszeiten zum Besuch der Kunstausstellung ein.