• Einstellungen
Dienstag, 10.07.2018

Eintracht Niesky hat einen neuen Abwehrchef

Stefan Süß, hier noch als Kapitän von Dynamo Dresdens U23. Foto: Steffen Unger
Stefan Süß, hier noch als Kapitän von Dynamo Dresdens U23. Foto: Steffen Unger

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Wenn am Mittwoch, 18 Uhr, die Nieskyer Eintracht zum ersten Testspiel vor der neuen Saison gegen den Regionalligisten Budissa Bautzen aufläuft, könnte ein neuer Abwehrchef sein Debüt im Nieskyer Trikot geben. Der Landesligist hat Stefan Süß verpflichtet. Der inzwischen 32-jährige Defensivmann stammt aus dem Nachwuchs von Dynamo Dresden, hatte 2006 den Sprung in den Dynamo-Kader (damals Regionalliga Nord) geschafft, absolvierte sechs Spiele, wurde dann aber von „Ede“ Geyer aussortiert. Süß blieb bis 2014 bei Dynamo, spielte in der Zweiten in der Oberliga und war dort absoluter Führungsspieler, in den beiden letzten Jahren der Kapitän der U23-Elf. Es folgte ein Wechsel nach Neugersdorf, wo er eine Saison lang Stammspieler war und Anteil am Aufstieg in die Regionalliga hatte. Höhepunkt aber war der 2:1-Sieg im Sachsenpokal-Viertelfinale über Dynamo Dresden, bei dem er den FCO als Kapitän aufs Feld führte.

Als sich der FCO nach dieser Saison überraschend von ihm trennte, fand er in der Landesklasse bei Dresden-Stiresen Unterschlupf, bevor ihn Trainer Matthias Mauksch zu Union Fürstenwalde in die Oberliga wechselte. Dort war er als Stammspieler erneut an einem Aufstieg in die Regionalliga beteiligt und absolvierte in der vergangenen Saison 13 Regionalligaspiele.

Jetzt sei es dank der Verbindungen des Nieskyer Hauptsponsors, der TBN TerminBau Niesky GmbH, gelungen, den erfahrenen Abwehrspieler nach Niesky zu holen, heißt es von Vereinsseite. Er soll mit seiner Erfahrung sicherlich auch die jungen Spieler im Eintracht-Kader führen. (fth)