• Einstellungen
Samstag, 13.10.2018

Ein gewöhnungsbedürftiger Anblick

Von „Verstümmelung“ sprechen Anwohner beim Anblick dieses Nadelbaumes. Der steht im WK III in Hoyerswerda an der Zufahrt von der Berthold-Brecht-Straße aus zum Achtgeschosser direkt an der Congress-Hotel-Kreuzung. In dieser Woche wurden die Äste bis in mehr als zwei Meter Höhe gekappt. Das hat aber keineswegs die Wohnungsgesellschaft Hoyerswerda (WH), der das Hochhaus gehört, veranlasst, wie von Anwohnern vermutet. Das Grundstück, auf dem der Baum steht, gehört nämlich nicht dem Großvermieter, so die Auskunft von WH-Pressesprecherin Petra Scholz, sondern zum benachbarten Flachbau. An dem sind gerade Arbeiten im Gange. Hier wollen die Lausitzer Werkstätten mit der Fahrradwerkstatt einziehen. Wahrscheinlich wurden die ausladenden Äste entfernt, weil sie bis auf den angrenzenden Weg reichten und dort störten. Gewöhnungsbedürftig ist der neue Anblick des Baumes allemal. Foto: Ralf Grunert