• Einstellungen
Freitag, 15.06.2018

Ehepaar zahlt Knöllchen für Verein

Ehrenamtliche Helfer kassierten beim Schiebocker Stadtfest Knöllchen. Dank zwei Spendern können die nun bezahlt werden.

© dpa

Bischofswerda. Es gibt sie noch – Menschen mit Herz. Ein Ehepaar meldete sich am Mittwoch im Ladenlokal des Vereins Kleiderfundus an der Bautzener Straße in Bischofswerda und brachte 35 Euro vorbei. Es ist die Summe, die zwei Vereinsmitglieder bezahlen sollen, weil sie als Mitgestalter des Mittelalterfestes am Wochenende ihr Auto auf einer gesperrten Straße abgestellt hatten – die SZ berichtete am Dienstag. Trotz sofortiger Intervention des Vereinsvorsitzenden wurden zwei Strafzettel über 20 und 15 Euro ausgestellt und anschließend auch nicht zurückgenommen.

Es tue ihnen sehr leid, dass die Stadtverwaltung keine Nachsicht gegenüber Leuten an den Tag legt, die sich in ihrer Freizeit für die Stadt engagieren, begründete das Paar, warum es spendet. Für den Vereinsvorsitzenden Kenny Jäckel zählen nicht nur die 35 Euro, sondern vor allem „die Herzensgeste“, wie er am Donnerstag sagte. Statt Knöllchen hätte auch ein Hinweis genügt, zumal die Akteure nur wenige Meter von den Autos tätig waren. (SZ)