• Einstellungen
Donnerstag, 14.06.2018

Ehemaliges Asylheim soll verkauft werden

Der Landkreis strebt den Verkauf der ehemaligen Neukircher Gemeinschaftsunterkunft an. Das könnte aber länger dauern.

© Steffen Unger

Neukirch. Für die Immobilie des im April geschlossenen Asylbewerberheimes in Neukirch strebt der Landkreis als Eigentümer einen Verkauf an. Mit einem schnellen Eigentümerwechsel ist allerdings nicht zu rechnen. „Derzeit erfolgt die Erstellung eines Verkehrswertgutachtens, was bis zu einem Jahr dauern kann. Erst danach erfolgt eine öffentliche Ausschreibung“, sagte Peter Stange, Pressesprecher des Landratsamtes, jetzt auf Anfrage der SZ.

Die Gebäude an der Neukircher Oststraße beherbergten einst eine Ausbildungsstätte und ein Lehrlingswohnheim. Ehe der Landkreis die Immobilie auf dem Höhepunkt der Flüchtlingszuwanderung Anfang 2015 von einer Ausbildungsgesellschaft kaufte, um darin Asylbewerber unterzubringen, standen die Gebäude mehrere Jahre leer. Vor Eröffnung der Asylunterkunft wurde umgebaut, zum Beispiel beim Brandschutz nachgerüstet. Zu einer künftigen Nutzung sagte Peter Stange, „vieles“ sei möglich. Anfragen liegen derzeit dem Landratsamt aber nicht vor. (SZ)