• Einstellungen
Dienstag, 03.07.2018

E-Junioren von Neusalz/Oppach gewinnen Kreispokal

Drei Pokalendspiele der Junioren fanden in Ludwigsdorf statt – und sahen drei verschiedene Sieger. Während die A- und B-Junioren in Zittau ihre Pokalsieger (SZ berichtete) kürten, waren die kleineren Junioren auf dem Ludwigsdorfer Sportplatz. Der FV Oberlausitz hatte ein „Endspielpaket“ an den SV Ludwigsdorf 48 vergeben.

Den Anfang machten die E-Junioren. Das Finale im Rohrnetz-Beil-Kreispokal hatten der FC Oberlausitz Neugersdorf und die Spielgemeinschaft FSV 1990 Neusalza-Spremberg/FSV Oppach erreicht. In einem torreichen Spiel auf dem verkürzten Kleinfeld fielen zwölf Tore. Neusalz startete fulminant. Nach 27 Sekunden fiel der Führungstreffer, nach 13 Minuten lag Neugersdorf 0:3 im Rückstand. Spielerisch unterlegen, wehrte sich der FC Oberlausitz aber immer wieder gegen einen noch höheren Rückstand. Jedoch näher als auf zwei Tore kam nicht mehr heran. Deutlich und sicher gewannen die Neusalz/Oppacher E-Junioren den Pokal.

Da die Neusalza-Spremberger Farben auch im D-Junioren-Finale vertreten waren, reiste man kurzerhand gemeinsam mittels Reisebus an. Hatten die „Ds“ eben noch ihre jüngeren Vereinskameraden angefeuert, wurden nun diese lautstark aktiv. Und sie konnten jubeln, ging doch im Finale um den GWZ-Kreispokal auf dem Kleinfeld das Neusalzaer Team zweimal in Führung. Der Gegner kam mit dem VfB Weißwasser 1909 aus dem Norden des Verbandsgebietes. Bestes neutrales Terrain für beide in Ludwigsdorf. Zweimal jubeln war am Ende jedoch einmal zu wenig. Dieses dritte Mal blieb den Weißwasseranern vorbehalten. Nach 60 Minuten stand es 2:2, der VfB hatte beide Neusalzaer Führungen ausgeglichen. In Minute zwei der zehnminütigen Verlängerung erzielte Fabian Ziesch dann das goldene Tor für den VfB Weißwasser. Dieses 3:2 hatte Bestand und der VfB aus dem Norden den Pokal errungen.

Das dritte Endspiel des Sonntags wurde auf dem Großfeld ausgetragen Ausgelobt war der AOK-Plus-Kreispokal der C-Junioren. Qualifiziert hatten sich für dieses Endspiel der FV Eintracht Niesky und Blau-Weiß Empor Deutsch Ossig. In einem interessanten Spiel ging der FV Eintracht Niesky zweimal durch Jonas Donke (7.) und ein Eigentor (48.) in Führung, konnte diese jedoch nicht über die Zeit bringen. Zweimal glich Deutsch Ossig aus und der Doppelschlag in den Minuten 51 und 59 durch Johann Ludewig sollte den Erfolg für Blau-Weiß sichern. Niesky gab alles in den letzten Minuten, allein, es blieb beim verdienten Sieg für die Süd-Görlitzer. (uul)