• Einstellungen
Freitag, 31.08.2018

Dreischanzentournee auf Matten

Die Sprungläufe um den Sommer-Oberlausitzpokal in Sohland, auf dem Kottmar und in Spitzkunnersdorf erfreuen sich besonders bei den Nachwuchsspringern großer Beliebtheit. Im Rahmen des 90-jährigen Gründungsjubiläums des Skiclubs Sohland gingen knapp 50 Springer von sieben sächsischen Vereinen sowie aus den tschechi-schen Liberec und Osek an den Ablauf der drei Tännicht-Schanzen.

Den weitesten Sprung des Tages stand Jakob Worbs auf der 28-Meter-Schanze. Der 17-jährige Spitzkunnersdorfer landete zweimal bei 29 Metern und verwies in der AK 14-18 seinen vier Jahre jüngeren Vereinskameraden Benno Schulze (27/25 m) auf den zweiten Platz. Weit sprangen auch die beiden tschechischen Nachwuchstalente, der zehnjährige Jiri Cerny aus Osek (28/27,5 m) und der ein Jahr ältere Lukas Jerabek aus Liberec (26,5/26,5 m). Bei den Mädchen/Frauen glänzten die elfjährige Forstenspringerin Thea Häckel, Siegerin der Mädchenklasse II und Pokalverteidigerin, mit 23,0/22,5 m und die 21-jährige Kottmarspringerin Franziska Stoll mit 27,5/27,0 m.

Auf der 14-Meter-Schanze erreichte der Sieger der AK 10, Björn Börning vom WSV Grüna, mit 12,5 Metern und bei den Mädchen die gleichaltrige Sohländerin Maria-Johanna Hautz mit elf Metern die größten Weiten. Zwölf Mädchen und Jungen im Alter zwischen fünf und neun Jahren bewiesen viel Mut von der Vier-Meter-Schanze. Der fünfjährige Tim Liebig (TSV Spitzkunnersdorf), Zweiter der AK 7, sprang nach einem verpatzten ersten im zweiten Duchgang mit 3,5 Metern am weitesten. (rs)

Einige weitere Ergebnisse

4 m-Schanze, offene Klasse: 1. Erik Liebig 2,5/3,0 m, 2. Paul Jeske (beide TSV) 3,0/3,5 m.

14 m-Schanze, AK 9: 1. Paule Mutscher (TSV) 11,5/12,0 m.

AK 10: 3. Hubert Hanke (SCK) 8,0/9,0

28 m-Schanze, AK 11: 3. Anton Worbs (TSV) 20,0/22,5 m.

AK 12: 2. Leon Reckziegel (TSV) 22,0/22,5 m.

(TSV=TSV Spitzkunnersdorf, SCK=SC Kottmar).