• Einstellungen
Sonntag, 12.08.2018

Drei Verletzte bei Frontalkollision

Zwischen Berggießhübel und Cotta gerät ein Pick-up auf die Gegenfahrbahn. Die Straße war zeitweise gesperrt.

Von Marko Förster

Bild 1 von 3

Bei der Kollision wurden drei Personen zum Teil schwer verletzt.
Bei der Kollision wurden drei Personen zum Teil schwer verletzt.

© Marko Förster

Der Notarzt war ebenso im Einsatz …
Der Notarzt war ebenso im Einsatz …

© Marko Förster

… wie der Rettungshubschrauber.
… wie der Rettungshubschrauber.

© Marko Förster

Cotta/Berggießhübel. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Sonnabend auf der S 173. Zwei Fahrzeuge stießen gegen 12.45 Uhr zwischen Berggießhübel und Cotta zusammen. Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein roter Nissan Pick-up auf der S 173 von Berggießhübel in Richtung Cotta. Nach einer Linkskurve kam das Fahrzeug auf den rechten Randstreifen, der Fahrer lenkte offenbar gegen. Der Pick-up kam so auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er mit einem entgegenkommenden Ford C-Max frontal zusammen. Dabei wurden der 52-Jahre alte Fahrer und seine Beifahrerin sowie der Fordfahrer (67) verletzt. Die Beifahrerin wurde durch die Kameraden der Feuerwehr und vom Rettungsdienst aus dem Pick-up gerettet, dazu wurde das Unfallfahrzeug gesichert. Die schwer verletzte Beifahrerin kam mit dem Rettungshubschrauber die Uniklinik nach Dresden. Die anderen beiden Verletzten kamen in ein Krankenhaus nach Pirna und Dresden.

Die Polizei nahm den Unfall auf. Dazu kam extra der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion Dresden zum Einsatz. Neben dem Rettungsdienst vom DRK und der Johanniter waren die Feuerwehren von Dohma, Cotta und Berggießhübel mit 16 Kameraden im Einsatz. Sie sicherten unter anderem die Fahrzeuge und halfen bei der Bergung der Unfallautos. Die Straße war bis zum späten Nachmittag zeitweise voll gesperrt. Die Polizei ermittelt zum Hergang und auch wie die Straßenverhältnisse zum Unfallzeitpunkt waren.