• Einstellungen
Mittwoch, 05.09.2018

Döbelnerin im Pech

War bei der Rangliste I nur durch eine Verletzung zu stoppen: Jessica Gückel.Foto: Jörg Schreiber
War bei der Rangliste I nur durch eine Verletzung zu stoppen: Jessica Gückel.Foto: Jörg Schreiber

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Glück und Unglück lagen bei den Döbelner Startern in der Landesrangliste und der Rangliste I dicht beieinander. Zum einen boten Jessica Gückel, Torsten Dathe und Verena Spindler eine geschlossene Mannschaftsleistung. Alle drei Akteure sicherten sich den Klassenerhalt und zwei von ihnen können in der kommenden Saison an gleicher Stelle direkt wieder angreifen. Trotzdem hätte es für die Gastgeber einen noch erfolgreicheren Turnierverlauf geben können.

Bei den Damen schien Jessica Gückel zum ersten Mal in ihrer Karriere der Sprung in die Landesrangliste zu gelingen. Mit einem dritten Platz in der Vorrunde hatte sie sich für den Finaldurchgang qualifiziert. Doch die 19-Jährige musste sich in der entscheidenden Phase der Veranstaltung aufgrund einer Verletzung geschlagen geben und ihren Auftritt abbrechen. Kleiner Trost: Mit ihrem dritten Gruppenplatz erzielte sie bei ihrer vierten Teilnahme ihr bestes Ergebnis und ist damit schon für die nächste Auflage in der kommenden Saison qualifiziert.

Mit einem ähnlichen Erfolgserlebnis startete bei den Herren auch Torsten Dathe in die neue Saison. Zwar reichte es nicht – wie vor zwei Wochen bei den Senioren – für den Aufstieg in die Landesrangliste, doch der Klassenerhalt war für den gerade 40 Jahre alt gewordenen Bezirksligaspieler schon ein gutes Resultat. In seiner Gruppe belegte er mit 2:4 Punkten Platz fünf. Trotzdem war auch für ihn, bei seiner Rückkehr in die Rangliste I nach fünf Jahren, mehr möglich gewesen. In den ersten drei Partien hatte er einen richtig guten Lauf. Genau 2:1 Zähler standen zu diesem Zeitpunkt bereits in seiner Bilanz. Doch die letzten beiden Begegnungen verlor der Döbelner knapp mit jeweils 2:3. Damit verpasste er den Sprung in den Finaldurchgang, welchen Dathe vor genau einem halben Jahrzehnt gewann.

In der Landesrangliste der Schülerinnen U13 belegte Verena Spindler mit 3:6 Punkten den siebten Rang. Sie hat damit ebenfalls den Klassenhalt in der Tasche. Dies ist umso bemerkenswerter, als dass die Döbelnerin zu Beginn der Veranstaltung eine lange Durststrecke zu verkraften hatte. Erst als die Entscheidung fast schon gegen sie gefallen war, kam die Zwölfjährige in den letzten drei Begegnungen richtig in Fahrt. Allerdings wird sie in der kommenden Saison die Altersklasse wechseln und somit eine Etage höher erneut Anlauf nehmen müssen. (DA/jsc)

Desktopversion des Artikels