• Einstellungen
Donnerstag, 12.07.2018

Die Route der Kutschen

Zum zehnten Mal ziehen die Kremser durch Neustadt. Wir zeigen, wo man die Kutschen dieses Jahr bestaunen kann.

Von Nancy Riegel

Die Kutscher putzen ihre Gespanne für die Rundfahrt immer besonders heraus. So haben nicht nur die Mitfahrenden Spaß, sondern auch die Schaulustigen am Straßenrand.
Die Kutscher putzen ihre Gespanne für die Rundfahrt immer besonders heraus. So haben nicht nur die Mitfahrenden Spaß, sondern auch die Schaulustigen am Straßenrand.

© Archiv: Gunther Gräfe

Neustadt. Gemächlich mit nur wenigen PS, dafür mit viel Geklapper zieht am Sonnabend eine Kolonne durch Krumhermsdorf, Neustadt, Langburkersdorf und Schönbach. Dann findet die Krumhermsdorfer Kutschenrundfahrt zum zehnten Mal statt. Sie ist das Highlight des Dorffestes am 13. und 14. Juli und soll dieses Mal so viele Kutscher anziehen wie noch nie.

„Wenn alle, die sich angemeldet haben, kommen, kommen wir auf 34 Kutschen“, berichtet Organisator Marco Rinke. Letztes Jahr waren es 25 Kremser. Er hofft, dass es dieses Jahr mindestens 30 werden. Denn dann, so berichtet der Ortswehrleiter, wolle der Bürgermeister eine Runde schmeißen. Dabei ist Peter Mühle an diesem Wochenende überhaupt nicht im hiesigen Neustadt. Er ist wegen seiner Funktion als zweiter Vorsitzender des Bündnisses „Neustadt in Europa“ in einem anderen Neustadt unterwegs. Seine Stellvertreterin Silke Benusch wird die Kutschen deshalb auf dem Markt in Empfang nehmen.

Wie schon in den Jahren zuvor startet die Kutschenrundfahrt 10 Uhr am Krumhermsdorfer Festplatz. Von dort aus geht es über die Hauptstraße und den Mittelweg zur Forellenzucht Ermisch. Danach durch den Anbau und über die Schillerstraße zum Markt. Die Ankunft ist dort gegen 11 Uhr geplant. Die Gespanne ziehen dann über die Sebnitzer Straße nach Langburkersdorf, wo sie auf dem Reiterhof Mariengut Mittagspause halten. Danach geht es wieder zurück Richtung Stadt, über die Kirschallee und den Mittelweg vorbei an der Baustelle auf der Staatsstraße. Nach der Ungerkurve traben die Pferde in Richtung Schönbach, wo noch eine kurze Kaffeepause gemacht wird. Schließlich kommen die Kremser gegen 16.30 Uhr wieder in Krumhermsdorf an, wo dann die Siegerehrung stattfindet.

Schaulustige können die Kutschen an vielen Stellen entlang der Route beobachten. Dieses Jahr soll wohl zum ersten Mal eine historische Postkutsche aus Rammenau mitfahren. Autofahrer, die am Sonnabend rund um Neustadt unterwegs sind, müssen sich darauf einstellen, den Kremsern die Vorfahrt zu gewähren.

Schon am Abend vor der Rundfahrt wird in Krumhermsdorf gefeiert. Am Freitag, ab 19 Uhr, wird es eine Bierprobe geben, danach tritt eine brasilianische Tanzgruppe auf. Am Sonnabendnachmittag singt der Ehrenberger Männerchor, bis die Kutschen wieder im Dorf ankommen. Am Abend findet die Party im Festzelt statt mit der Musikergruppe „De Erbschleicher“.

Dorffest in Krumhermsdorf am 13. und 14. Juli; Start der Kutschenrundfahrt: 10 Uhr am Festplatz

Desktopversion des Artikels