• Einstellungen
Mittwoch, 11.07.2018

Die gute Seele der Berthelsdorfer Feuerwehr

Werner Henschel war lange Jahre Wehrleiter. Gestern wurde er 75 Jahre alt. Aktiv ist er immer noch – als Musiker.

Von A.Beutler & R. Altmann-Kühr

Werner Henschel spielt in der Blaskapelle der Berthelsdorfer Feuerwehr – und ist die gute Seele im Depot. Gestern wurde er 75Jahre alt.
Werner Henschel spielt in der Blaskapelle der Berthelsdorfer Feuerwehr – und ist die gute Seele im Depot. Gestern wurde er 75 Jahre alt.

© Markus van Appeldorn

Berthelsdorf. Wenn die Berthelsdorfer Blaskapelle für Stimmung sorgt, dürfen Werner Henschel und sein Tenorhorn nicht fehlen. Vor allem in den Sommermonaten ist die über die Ortsgrenzen hinaus bekannte und beliebte Kapelle auf vielen Festen unterwegs und gibt auch Geburtstagsständchen zum Besten. Gestern hat Werner Henschel selbst eines bekommen. Der langjährige Feuerwehrmann und Blaskapellenmusiker hat seinen 75. Geburtstag begangen.

Wehrleiter ist Werner Henschel in Berthelsdorf viele Jahre lang gewesen. Inzwischen ist er vor allem der gute Geist im Depot. Wenn die Kameraden bei Alarm aus ihren Autos springen ohne den Schlüssel abzuziehen, rasch in die Schutzkleidung steigen und losbrausen, bringt Henschel danach Ordnung ins Chaos. „Kleider und Autoschlüssel liegen ordentlich im Spind, wenn wir wiederkommen, das hat Werner Henschel dann alles gerichtet“, erzählt Andreas Kändler von der Berthelsdorfer Wehr. Gemeinsam mit seinem Freund und Kameraden Volkmar Kretschmann sind sie sozusagen die ehrenamtlichen Feuerwehrhausmeister, erzählen die Kameraden. Auch rund ums Depot – in dessen Nähe Werner Henschel wohnt – ist er stets auf Ordnung bedacht und packt an, wenn eine Hand gebraucht wird. Die Kameraden schätzen die freundliche Geste ihres Senior-Chefs sehr. Denn sie zeigt, wie sehr Henschel die Feuerwehr noch immer am Herzen liegt. Seit vielen Jahren ist er nun außerdem Mitglied in der Blaskapelle der Berthelsdorfer Feuerwehr, dort spielt er seit dem Sommer 1960 mit – fast genauso lange, wie er als Brandschützer aktiv ist.

Mitglied in der Feuerwehr ist er schon seit 1959. Begonnen hat er seine Feuerwehrlaufbahn als Gerätewart. Ab 1994 ist er zehn Jahre lang selbst Wehrleiter der heutigen Berthelsdorfer Ortswehr gewesen, zuvor schon lange Jahre Stellvertreter. Dramatische Einsätze hat er in den aktiven Jahren mit absolviert. Darunter zum Beispiel das schlimme Hochwasser 1966, ein großer Brand im Großhennersdorfer Katharinenhof im Jahr 1983. Heute ist der Hauptbrandmeister nach wie vor Mitglied in der Altersabteilung der Berthelsdorfer Feuerwehr. Im nächsten Jahr steht wieder ein Jubiläum an: Dann ist Werner Henschel 60 Jahre im Feuerwehrdienst.