• Einstellungen
Montag, 22.10.2018

Die ersten Drei setzen sich weiter ab

Eine Dreiteilung der Tabelle in der Kreisoberliga zeichnet sich immer mehr ab: Vorn kämpfen der SV Neueibau, der GFC Rauschwalde und der VfB Zittau um den Titel. Alle drei Teams haben auch am Wochenende gewonnen, wobei sich die Zittauer den Platz im Top-Trio durch den Erfolg über Holtendorf erst erkämpft haben. Es folgt ein breites Mittelfeld.

Von Platz vier (Rietschen) bis 14 (Großschweidnitz-Löbau) sind es gerade einmal sieben Punkte. Nur die beiden Tabellenletzten Olbersdorf und Bad Muskau, die auch an diesem Wochenende klar verloren haben, haben schon deutlich an Boden verloren.

Holtendorf verliert in Unterzahl

Das Aufeinandertreffen der Tabellennachbarn Zittau und Holtendorf entschied der gastgebende VfB in Hälfte zwei mit 2:0 völlig verdient für sich. Nachdem Neumann mit der ersten Chance das Tor knapp verfehlt hatte (1.), neutralisieren sich beide Teams. Dann verfehlte Rocco Klug nach feinem Zuspiel von Tobias Makosch das Zittauer Tor nur ganz knapp (20.). Zittau übernahm dann aber das Kommando. Ein direkter Freistoß von Oliver Richter klatschte gegen den Pfosten, den Abpraller setzte Amine Raissi über den Querbalken (23.). Eine Chance für Lukasz Pastuszko nach Kopfballvorlage von Tille entschärfte Oliver Haase im Tor der Holtendorfer mit guter Reaktion (28.). Der Holtendorfer Makosch sah dann nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte (39.). Für Schiri Glöckner konnte es in dieser Situation keine andere Entscheidung geben. Die zweite Halbzeit begann eher verhalten. Richter jagte einen Freistoß übers Tor (57.). Die Gäste konzentrierten sich in Unterzahl auf die Defensive. Der Treffer zum 1:0 gelang dann Pastuszko mit einem Seitfallzieher nach Kopfballvorlage Jakub Figielek (70.). In den letzten Minuten versuchte der HSV jetzt etwas mehr. Keeper Nino Scharfen im Zittauer Kasten musste aber nicht mehr eingreifen. In der Nachspielzeit fiel dann das überfällige 2:0 durch Enrico Neumann(90.+2.) mit einem wuchtigen Kopfball. (uss)