• Einstellungen
Donnerstag, 11.10.2018

Die Einwohner entscheiden, was mit dem Geld passieren soll

Von Ralf Grunert

Der Dorfclub Bröthen/Michalken spendete 150 Euro für die Anschaffung einer Sitzgelegenheit für den Spielplatz im Naherholungsgebiet am Bröthener Badesee. Dorfclub-Chef Alexander Rietscher (l.) und Ringo Kloß (r.) nutzten das Hoffest, um den symbolischen Scheck an Ortsvorsteher Lothar Kujasch zu übergeben. Foto: privat
Der Dorfclub Bröthen/Michalken spendete 150 Euro für die Anschaffung einer Sitzgelegenheit für den Spielplatz im Naherholungsgebiet am Bröthener Badesee. Dorfclub-Chef Alexander Rietscher (l.) und Ringo Kloß (r.) nutzten das Hoffest, um den symbolischen Scheck an Ortsvorsteher Lothar Kujasch zu übergeben. Foto: privat

Bröthen-Michalken. Mit einem Kalender-Projekt, das im vergangenen Jahr gestartet wurde und in diesem Jahr fortgeführt wird, möchte der Dorfclub Bröthen/Michalken gezielt Vorhaben im Ort unterstützen. Die Anschaffung und Errichtung einer Sitzgelegenheit am Spielplatz im Naherholungsgebiet am Bröthener Badesee ist ein erstes solches Vorhaben. Der Anfang 2017 gegründete Dorfclub spendet dafür 150 Euro. Ein symbolischer Scheck war beim Hoffest vom Vereinsvorsitzenden Alexander Rietscher an Ortsvorsteher Lothar Kujasch übergeben worden. Das Geld ist ein Teil des Erlöses aus dem Verkauf eines selbst kreierten Kalenders Bröthen-Michalken 2018. Das Hoffest wurde gleichzeitig genutzt, um den Verkauf des Kalenders 2019 zu starten. 20 Exemplare fanden einen Käufer, wie von Dorfclub-Mitglied Ringo Kloß zu erfahren war. Was bedeutet, dass für ein neues Projekt im kommenden Jahr schon mindestens 80 Euro zur Verfügung stehen. Mit Sicherheit werden es noch mehr ...

Und das kommt so: Der Verkaufspreis des Kalenders beträgt 10 Euro. „Die Produktion, Gestaltung und vor allem die passenden Bilder für einen schönen, einzigartigen Kalender zu realisieren, ist normalerweise ein kostspieliges Unterfangen, aber wir haben das Glück, dass bis auf die reinen Druckkosten all diese Arbeiten von Mitgliedern kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Wir sind somit in der Lage, einen Großteil der Einnahmen für andere Zwecke nutzen zu können“, erläutert Ringo Kloß. „Mit jedem verkauften Kalender wandern daher 4 Euro in einen Spendentopf, über den am Ende nicht der Dorfclub entscheidet, sondern die Einwohner von Bröthen-Michalken per Abstimmung.“

Dazu werden allerdings Ideen aus der Bürgerschaft benötigt. „Alle Vereine, Gruppierungen oder Einrichtungen aus Bröthen/Michalken (egal ob Feuerwehr, Kita, Tanzgruppen oder Rentner usw.) können bis 31. Juli 2019 auf der Gemeinde-Webseite www.broethen-michalken.net oder per E-Mail an [email protected] eine Idee einreichen mit einer kurzen Erklärung, wofür dieses Geld verwendet werden soll und warum gerade diese Idee Unterstützung verdient. Diese Vorschläge werden dann auf der Webseite veröffentlicht. Per Online-Abstimmung kann dann jeder Bürger das Projekt wählen, welches ihm am besten gefällt. Sie entscheiden, wer das Geld bekommt. Die Idee/das Projekt mit den meisten Stimmen erhält dann den Erlös aus dem Spendentopf feierlich beim Dorffest 2019 überreicht“, so der Ablauf der Dorfclub-Spendenaktion.

Die Idee zur Anschaffung einer Bank in diesem Jahr stammt übrigens von Antonia Thauer. Die gespendeten 150 Euro reichen dafür natürlich nicht aus. Sie sollen aber eine Teilfinanzierung darstellen, macht Ringo Kloß deutlich. „Das ist unser Beitrag als Dorfclub.“ Er ist überzeugt, dass auch noch andere Vereine und Gruppen im Ort das Vorhaben unterstützen werden. Der Aufbau der Sitzgelegenheit soll im nächsten Frühjahr vor der neuen Saison erfolgen.

Den Bröthen/Michalken-Kalender 2019 gibt es seit Beginn dieser Woche in der Bäckerei Köhler, im Hof-Café und im Gasthof „Zum Mühlengrund“ in Bröthen/Michalken sowie im Büro-Treff-Kloß am Markt 3 in Hoyerswerda.