• Einstellungen
Freitag, 13.07.2018

Der Eissport Weißwasser veranstaltet sein Sichtungscamp

Von Weißwasser über Berlin in die NHL? Dieser Weg steht Nachwuchsspielern im Eishockey offen. Der Eissport Weißwasser veranstaltet daher auch in diesem Jahr wieder ein Sichtungscamp. Dazu können sich alle Spieler melden, die sich in Weißwasser für den Spielbetrieb der U 17-Bundesliga und die DNL Division 2 empfehlen wollen.

Am 30./31. Juli sowie am 4./5. August haben die Nachwuchsspieler die Möglichkeit, unter professioneller Anleitung ihr Können unter Beweis zu stellen. Treffpunkt zum Camp ist am 30. Juli und 4. August jeweils um 12 Uhr an der Eisarena.

Im Ergebnis der Kooperation der Eisbären Berlin mit den Lausitzer Füchsen wurden die Grundlagen für die Nachwuchsspieler geschaffen, in den kommenden Jahren einen sportlich reizvollen Weg einzuschlagen. Mithilfe der beiden Kooperationspartner haben die Nachwuchssportler die Möglichkeit, bei entsprechender Leistung den Weg in das DEL 2-Team der Lausitzer Füchse und womöglich in die DELMannschaft der Eisbären Berlin zu gehen.

Unter der Anleitung von Füchse-Profi André Mücke wird es an diesen jeweils zwei Tagen entsprechende Trainingseinheiten geben, um das Können der jungen Spieler zu testen. Geplant sind sowohl Eiszeiten als auch die athletische Ausbildung. André Mücke wird dabei von weiteren fachkundigen Trainern unterstützt.

Als Gasttrainer werden der Chefcoach der Lausitzer Füchse, Robert Hoffmann, und sein neuer CO-Trainer und neuer verantwortlicher Trainer der DNL 2-Mannschaft in der Saison 2018/2019, Chris Straube, verschiedene Trainingseinheiten leiten. Es besteht die Möglichkeit für Spieler und einen Elternteil, während des Camps kostenlos im Wohnheim des Eissports Weißwasser zu wohnen. Für die Verpflegung während des Camps ist gesorgt. Es sollten auf jeden Fall sehr interessante Tage für die Teilnehmer werden.

Bewerben können sich Sportler der Jahrgänge 1999 bis 2004. Die Anmeldung und Reservierung zur Übernachtung kann per E-Mail an info@eissport-weisswasser.de oder telefonisch in der Geschäftsstelle des ESW bei Stefanie Hanke unter 03576 2170875, Fax 03576 2170874 erfolgen. (red)

Desktopversion des Artikels