• Einstellungen
Freitag, 13.07.2018

Brand in Dresdner Flüchtlingsunterkunft

In der Erstaufnahmeeinrichtung an der Hamburger Straße brennt es in der Nacht zum Donnerstag. Die Polizei hat einen Verdacht.

Die Flüchtlingsunterkunft an der Hamburger Straße.
Die Flüchtlingsunterkunft an der Hamburger Straße.

© Archiv: Sven Ellger

Im Asylbewerberheim an der Hamburger Straße hat es in der Nacht zum Freitag gebrannt. Aus noch unbekannter Ursache standen gegen 21.30 Uhr Matratzen und Bettzeug in einem Zimmer des Hauses in Flammen. Die Feuerwehr löschte die Flammen, es gab keine Verletzten.

Die Brandmeldeanlage des Gebäudes löste den Alarm aus. Schnell verließen die Asylbewerber das Haus. Um wie viele es sich dabei handelte, konnten weder die Feuerwehr noch die Polizei sagen. Während der Löscharbeiten in dem Heim warteten sie im Hof.

Die Feuerwehr rückte aus der Altstadt, aus Übigau und Lötau an. Außerdem waren unter anderem zwei Rettungswagen vor Ort. Die Brandschützer löschten von Außen, dabei gelangten sie über eine Außentreppe an der Rückseite des Gebäudes in die betreffende Etage. Zugleich kontrollierten die Feuerwehrleute, ob sich noch Personen in dem Haus befinden.

Polizeibericht vom 13. Juli

1 von 5

Versuchter Raub I

Zeit: 11.07.2018, 22.30 Uhr
Ort: Dresden-Seevorstadt

Ein 34-jähriger US-Amerikaner ist am Mittwochnacht auf der Wiener Straße unweit der Andreas-Schubert-Straße von einem Mann einem Messer bedroht worden. Der Täter habe Geld gefordert. Als der 34-Jährige laut um Hilfe rief, wurden Passanten auf den Vorfall aufmerksam, sodass der Unbekannte ohne Beute flüchtete. Der Täter wurde als arabisch aussehend und Ende 20 beschrieben. Der 34-Jährige blieb unverletzt.

Versuchter Raub II

Zeit: 12.07.2018, 14.00 Uhr

Ort: Dresden-Kleinzschachwitz

Zwei Unbekannte haben am Donnerstag versucht, eine ältere Dame (76) auszurauben. Die Frau war auf der Straße Kleinzschachwitzer Ufer unterwegs, als sich ihr die beiden Täter mit Fahrrädern näherten. Kurz darauf versuchte das Duo an den Trolley der Frau zu kommen. Dies gelang ihnen aber nicht. Die 76-Jährige blieb unverletzt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Einbruch in Bäckerei

Zeit: 11.07.2018, 18.45 Uhr bis 12.07.2018, 05.45 Uhr
Ort: Dresden-Zwinglistraße

In einer Bäckerei an der Zwinglistraße haben Einbrecher einen Tresor aus der Wand gerissen und mitgenommen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1500 Euro.

Einbruch in Lokal

Zeit: 12.07.2018, 03.30 Uhr bis 11.15 Uhr
Ort: Dresden-Gorbitz

Am Donnerstag sind Unbekannte in ein Sportcasino an der Malterstraße eingebrochen. Die Diebe stahlen einen Beamer im Wert von rund 1000 Euro.

Einbrecherpärchen gestellt

Zeit: 12.07.2018, 18.15 Uhr, Ort: Dresden-Äußere Neustadt

Dresdner Polizeibeamte hat am Donnerstagabend ein Einbrecherpärchen (w/27, m/40) gestellt. Das Duo war in ein Mehrfamilienhaus an der Paulstraße eingedrungen. Dort versuchten die beiden die Tür zum Dachboden aufzuhebeln. Allerdings wurden sie dabai von einem Hausbewohner überrascht, der umgehend die Polizei verständigte. Die Beamten konnten das Pärchen noch nahe des Hauses stellen. Gegen die beiden wird nun wegen Einbruchs ermittelt. Zu dem entstandenen Sachschaden liegen noch keine Angaben vor.

Laut der Polizei brach der Brand in einem ungenutzten Raum aus, der für die Aufnahme von Flüchtlingen vorbereitet war. Die Tür sei aufgebrochen worden, sagte Polizeisprecher Marko Laske. Die Beamten ermitteln wegen schwerer Brandstiftung. Es ist nicht ausgeschlossen, dass Asylbewerber das Feuer gelegt haben. Der Sachschaden beträgt rund 6 000 Euro.

Drei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes, der das Gebäude bewacht, hatten versucht, die Flammen mit zwei Pulverlöschern zu ersticken. Dabei atmeten sie Rauch ein. Die Männer wurden zur Kontrolle in ein Krankenhaus gebracht.

In dem Heim hat des schon mehrfach gebrannt. Am 18. April 2018 brach ein Feuer in einem Sanitärbereich des Gebäudes aus. Brandstifter hatten damals Kleidung in einer Toilettenkabine angezündet, ergaben die Ermittlungen. Am 19. Mai entfachte ein Serbe in seinem Zimmer ein Feuer. (SZ/csp)

Desktopversion des Artikels