• Einstellungen
Samstag, 14.07.2018

Blumenrabatte im Bürgergarten verwüstet

Die Knollenbegonien sind teilweise herausgerissen, die Erde aufgewühlt – nicht nur zum Ärger des Stadtgärtners.

Von Sylvia Jentszch

Bild 1 von 2

Stadtgärtner Gerd Lauterbach ist empört. Nicht zum ersten Mal sind Pflanzen herausgerissen worden.
Stadtgärtner Gerd Lauterbach ist empört. Nicht zum ersten Mal sind Pflanzen herausgerissen worden.

© André Braun

Um eine Bank liegt jede Menge Müll.
Um eine Bank liegt jede Menge Müll.

© André Braun

Döbeln. Das ist wirklich ärgerlich. Nicht zum ersten Mal ist die Blumenrabatte um die Plastik „Lautenspielender Knabe“ von Otto Rost zerstört worden. Stadtgärtner Gerd Lauterbach vermutet, dass ein Hund die Pflanzen herauswühlt. „Ein Wildschwein kann es nicht sein. Dazu gibt es hier zu wenig Wald und es sind zu viele Leute unterwegs“, so der Stadtgärtner.

Ein Stück weiter liegt jede Menge Müll – Zigarettenschachteln und Glasflaschen – um eine Bank. Die Erde daneben ist auch aufgewühlt. „Das könnte ein weiterer Beweis sein, dass sich ein größerer Hund im Erdreich ziemlich wohl fühlt“, so Lauterbach. Auf jeden Fall liegen viele Knollenbegonien vor allem auf der hinteren Seite des Beetes. Manche sind so kaputt, dass sie nicht wieder eingepflanzt werden können, andere überstehen den Sommer mit etwas Glück – wenn sie nicht wieder herausgewühlt werden. „Es war gut, dass es in den letzten Tagen etwas geregnet hat. So sind die Wurzelballen feucht geblieben“, sagte Gerd Lauterbach. Doch die Löcher kann er mit diesen Pflanzen nicht ausfüllen, neue können nicht nachgekauft werden, weil in den Gärtnereien bereits die Herbstpflanzen wachsen.

Sicher ärgert es nicht nur den Stadtgärtner, dass Leute nicht auf ihre Tiere aufpassen, die dann solche Schäden anrichten, sondern auch die Spaziergänger, die die parkähnliche Anlage gern nutzen und auch dort verweilen. „Das muss wirklich nicht sein“, so Lauterbach. Früher habe es weniger Zerstörungen gegeben. Dafür wurden die Blumen gestohlen.

Es ist nicht das erste Mal, dass das Beet zerwühlt wurde. Schon die Frühlingsbepflanzung mit Stiefmütterchen wurde zerstört. Der Stadtgärtner wünscht sich, dass Hundebesitzer auf ihre Tiere achten und ihnen das Betreten der Blumenrabatten untersagen. Denn es sollen viele Leute Freude an der schönen Bepflanzung haben.

Desktopversion des Artikels