• Einstellungen
Mittwoch, 09.05.2018

Biker werden von Serpentinen verbannt

Das Landratsamt erlässt wieder ein Fahrverbot für Motorräder. Sie werden über das Polenztal umgeleitet.

Von Anja Weber

Biker müssen künftig eine wenig attraktive Umleitung fahren.
Biker müssen künftig eine wenig attraktive Umleitung fahren.

© Symbolbild/Hauke-Christian Dittrich/dpa

Hohnstein. Um die Sperrung der Serpentinen bei Hohnstein gibt es immer wieder Diskussionen und jede Menge Stress. Direkten Anwohnern ist es zu laut, einigen Ferien-Vermietern auch, wenn Biker ihre Motoren in den engen Kurven durchs Polenztal hochdrehen. Deshalb hatte die Stadt vor zwei Jahren beschlossen, ein Wochenend-Fahrverbot für Motorräder untersuchen zu lassen. Ein solches galt schon einmal von 2007 bis 2010. Beteiligt an dem neuerlichen Vorstoß waren das Landratsamt und andere Behörden. Zwischenzeitlich war die Diskussion um die Neuauflage des Fahrverbots ein wenig in Vergessenheit geraten. Deshalb lässt die Pressemitteilung des Landratsamtes vom Dienstag nun aufhorchen.

Die Landesunfallkommission hat beschlossen, die Serpentinen ab sofort für Motorräder an Wochenenden und Feiertagen zu sperren. Der zuständige Beigeordnete im Landratsamt, Heiko Weigel, teilte mit, dass die Anordnung vorerst bis zum 1. November 2019 erlassen wurde. Sie beinhaltet gleichzeitig die Umleitung des Motorradverkehrs über die Polenztalstraße. Das Verbot für Motorräder tritt am Himmelfahrtstag, dem 10. Mai, in Kraft und gilt an Wochenenden und Feiertagen. Die entsprechenden Verkehrszeichen werden aufgestellt. In der Begründung heißt es unter anderem, dass die Serpentinen auf der Staatsstraße 165 zwischen Polenztalstraße und Hocksteinschänke seit Jahren ein Unfallschwerpunkt seien. Seit der erneuten Freigabe für den Motorradverkehr im Jahr 2010 würden sich dort immer wieder schwere Verkehrsunfälle ereignen. In den Jahren 2016 und 2017 registrierte die Polizei insgesamt 26 Verkehrsunfälle, davon fünf mit Schwerverletzten. Das Amt für Straßenbau und Verkehr des Landkreises hatte deshalb die Landesunfallkommission die Strecke bewerten lassen.

Die kommunale Polenztalstraße als Umleitungsstrecke ist allerdings in einem schlechten Zustand und wenig attraktiv. Einige Gastwirte in und um Hohnstein befürchten nun, dass ein wichtiger Teil der Tagesgäste ausbleibt.