• Einstellungen
Donnerstag, 02.08.2018

Behinderte haben ein Recht auf Beschäftigung

In unserem Gespräch waren die Menschen mit Behinderung stolz auf ihre Arbeit. Warum ist das so wichtig?

Die Arbeit in dem Betrieb, so wie bei Coool-Case, vermittelt den Menschen ein hohes Selbstwertgefühl. Sie werden gebraucht und tun etwas Nützliches. Sie arbeiten gemeinsam mit Nicht-Behinderten, teilen sich beispielsweise die Garderobe. Da gibt es schon einen großen Unterschied zu den klassischen geschützten Werkstätten.

In Deutschland gibt es zahlreiche Gesetze zur Inklusion. Da sollte es doch selbstverständlich sein?

Mit Coool-Case pflegen wir schon seit Jahren eine Partnerschaft. Leider ist das eher die Ausnahme. Wer arbeitet schon täglich mit Behinderten? Oft zahlen die Unternehmen lieber eine gesetzlich vorgeschrieben Abgabe als Menschen mit Handicap zu beschäftigen. In unserem Fall handelt es sich um Menschen mit geistigen und psychischen Behinderungen, die nicht in der Lage sind, auf dem 1. Arbeitsmarkt tätig zu sein. Aber sie haben ein Recht auf Arbeit und ein möglichst selbstbestimmtes Leben.

Wie helfen Sie, das zu ermöglichen?

Ohne Unterstützung unserer Sozialpädagogen und Fachkräfte würde es nicht gehen. Da ist schon eine intensive Betreuung erforderlich, um jeden Einzelnen bestmöglich zu fördern und auf seine Besonderheiten einzugehen. Krankheitsbedingt haben sie große Leistungsschwankungen und sind nicht immer nett. Für Außenstehende reagieren die Behinderten manchmal unverständlich. Da muss gegenseitiges Verständnis gefördert werden. Inklusion heißt, dass beide Seiten lernen, miteinander umzugehen. Bei Coool-Case haben wir zusätzlich eine Psychologin im Einsatz.

Wie werden Menschen mit Behinderung bezahlt. Sie beschäftigen in den Weißiger Werkstätten etwa 500?

Sie erhalten aufgrund ihrer Erkrankung eine Erwerbsunfähigkeitsrente oder ähnliche soziale Leistungen. Hier geht es um einen Zuverdienst, der weit unter dem normalen Lohngefüge liegt. Dennoch ist es deutlich höher als das, was wir in den geschützten Werkstätten erwirtschaften und anbieten können. (kle)

Desktopversion des Artikels

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Ihr Kommentar zum Artikel

    Bitte füllen Sie alle Felder aus.

    Verbleibende Zeichen: 1000
    Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein
    Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.