• Einstellungen
Freitag, 20.07.2018

Bautzen verliert in Kamenz

Einheit erzielt gegen Budissa zwei späte Tore. Torhüter Große wechselt zu Viktoria Berlin. Nullnummer beim BFV-Test.

Von Jürgen Schwarz

Ein Zweikampf im Testspiel der Bautzener bei Einheit Kamenz. Niclas Treu (Budissa/vorn) und Patrick Wocko (dahinter) wollen beide an den Ball.
Ein Zweikampf im Testspiel der Bautzener bei Einheit Kamenz. Niclas Treu (Budissa/vorn) und Patrick Wocko (dahinter) wollen beide an den Ball.

© Torsten Zettl

Fußball. Nur wenige Tage stand Marek Große im Kader von Oberliga-Absteiger SV Einheit Kamenz. Bereits vor dem Testspiel gegen Fußball-Regionalligist FSV Budissa Bautzen am Mittwochabend (2:0) gaben die Lessingstädter die Auflösung des Vertrages bekannt. Der Grund ist einleuchtend, findet Geschäftsstellenleiter Frank Terks: „Marek hatte von Viertligist Viktoria Berlin ein tolles Angebot bekommen. Da war es für uns eine Selbstverständlichkeit, ihm keine Steine in den Weg zu legen.“

Große, der bei Dynamo Dresden ausgebildet wurde, war in der Winterpause 2017/18 von Budissa Bautzen zum Viertligisten VfR Garching gewechselt und dort auch Stammkeeper. Dennoch verließ er die Bayern nach nur einem halben Jahr wieder. Offensichtlich standen in Garching Aufwand und Nutzen in keinem guten Verhältnis. In Berlin soll jetzt ein chinesischer Investor eingestiegen sein, der für eine gute Entlohnung der Kicker sorgt.

Am ersten Spieltag am 28. Juli erwarten die Budissen ab 13.30 Uhr den FV Viktoria 1889 Berlin auf der heimischen Müllerwiese. Trainer Torsten Gütschow dürfte nach der Vorstellung in Kamenz ein etwas ungutes Bauchgefühl haben. Ohne die Ergebnisse der Testspiele überzubewerten, aber 0:5 Tore nach den Partien gegen Kamenz und Oberligist FC International Leipzig sind schon ein deutlicher Fingerzeig, wo es bei den Bautzenern hapert. Dagegen demonstrieren die Kamenzer aufsteigende Formen. Nach dem 7:0-Kantersieg gegen eine sorbische Auswahl erzielten Philipp Schmidt (75.) und Martin Sobe (82.) die Tore gegen Budissa.

Burkauer geht nach Bischofswerda
Regionalliga-Aufsteiger Bischofswerdaer FV kam beim Landesligisten in Niesky nicht über ein 0:0 hinaus. Auf der Linksverteidigerposition haben sich die Schiebocker derweil mit dem Burkauer Jannik Käppler verstärkt. Der 18-jährige Linksfuß wechselt aus der U 19 der SG Dynamo Dresden zum BFV. Bis 2014 durchlief er die Nachwuchsmannschaften des SC Borea Dresden, bevor er zur SGD wechselte. Dort absolvierte er über 50 Spiele in der B- und A-Junioren Bundesliga. Für den 1,82 m großen Käppler ist der BFV 08 seine erste Station im Männerbereich. Er unterschrieb einen Vertrag bis 30. Juni 2020. „Ich freue mich riesig, in meiner ersten Männerstation für Bischofswerda spielen zu dürfen. In der Region zu spielen, in der man aufgewachsen ist, ist etwas Besonderes für mich. Alle Spieler haben mich super integriert. Ich möchte nun meinen Teil dazu beitragen, um die Saison in der Regionalliga erfolgreich zu gestalten“, sagt Käppler. Er ist der achte Neuzugang beim BFV.

Kamenz empfängt Oberland Spree
Am Sonnabend wollten die Bischofswerdaer bei Nord-Oberligist Tennis Borussia Berlin testen, doch die Partie wurde am Donnerstag abgesagt. Sonntag erwartet Fünftligist FC Eilenburg aus der Staffel Süd das Team von BFV-Chefcoach Erik Schmidt. Der Anpfiff im Ilburgstadion soll 14 Uhr erfolgen. Die Kamenzer empfangen Sonnabend um 11 Uhr den SV Oberland Spree (Landesklasse Ost) im Stadion der Jugend. Die Generalprobe der Bautzener ist die Partie am 24. Juli in Beierfeld. Kontrahent ist ab 18.30 Uhr der Zweitligist FC Erzgebirge Aue. In den unteren Spielklassen testet unter anderem Traktor Malschwitz gegen Gnaschwitz-Doberschau (21. Juli, 15 Uhr).