• Einstellungen
Samstag, 08.09.2018

Bahn plant Strecke Leipzig – Chemnitz

Leipzig. Nach Jahren des Stillstandes beginnt die Deutsche Bahn mit detaillierten Planungen für den Ausbau und die Elektrifizierung der Bahnstrecke Leipzig – Chemnitz. Das Land Sachsen stellt dafür zehn Millionen Euro zur Verfügung. Verkehrsminister Martin Dulig (SPD) und der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, Eckart Fricke, unterzeichneten dazu am Freitag in Leipzig eine ergänzende Planungsvereinbarung.

Bahn und Freistaat gehen davon aus, dass die Strecke im Herbst in den „vordringlichen Bedarf“ des Bundesverkehrswegeplan aufgenommen wird und damit der erhoffte Ausbau auch finanziert werden kann. Dass das Land mit dem Anschub der Planungen in Vorleistung gehe, sei auch „ein Hinweis an den Bund“, sagte Dulig. „Es ist und bleibt ein Unding, dass Chemnitz seit 2006 vom Fernverkehr abgeschnitten ist.“ Die Strecke sei eine wichtige Pendlerverbindung. „Ziel ist eine rasche Elektrifizierung und das Fernziel ist eine Anbindung an das ICE-Netz“, sagte der Bahn-Konzernbevollmächtigte Fricke. Wann der Ausbau abgeschlossen sein könnte, lasse sich derzeit noch nicht sagen. Dulig nannte einen groben Zeitraum von acht bis elf Jahren. Auch zu den Kosten ließen sich noch keine Prognosen abgeben. Eine entsprechende Schätzung sei Teil der Planungen. Vor Jahren war die Rede von 250 Millionen Euro gewesen. (dpa)

Desktopversion des Artikels

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.